Trotz Coronavirus-Auflagen

Sperrmüllentsorgung in Hamm bei Umzügen wieder möglich

+

Ab sofort ist die Sperrmüllbestellung und -abholung in Hamm wieder möglich. Zuletzt waren Sperrmüllabholungen nur bei bereits vor der Corona-Krise zugesagten Terminen sowie Todesfällen und Zwangsräumungen möglich gewesen.

Hamm - "Wir haben viele Anfragen von Menschen bekommen, die jetzt umziehen und nicht wissen, wo sie mit ihrem Sperrmüll hin sollen. Deshalb bieten wir die Sperrmüllabfuhr ab sofort auch bei Umzügen und anderen Notfällen wieder an", erklärt ASH-Geschäftsführer Reinhard Bartsch.

Der ASH bittet um Verständnis dafür, dass auch weiterhin beim Sperrmüll die Kapazitäten für Menschen reserviert sind, die aufgrund von Terminvorgaben – zum Beispiel bei Umzügen – jetzt in einer Notlage sind und bei allen anderen Bürgerinnen und Bürgern Geduld erforderlich ist. "Dass das möglich ist, zeigt die alternative Grünabfallsammlung an den Zentralhallen. Die Anlieferer von Grünabfällen verhalten sich hierbei sehr diszipliniert und durchaus zurückhaltend, so dass das Angebot als erfolgreich bezeichnet werden kann", zeigt sich Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann dankbar für das solidarische und rücksichtsvolle Verhalten der Bürgerinnen und Bürger.

Wer entrümpeln will, muss sich gedulden

Wer lediglich entrümpeln will, sollte sich also noch gedulden: "Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen die derzeit eingeschränkten Möglichkeiten für Aktivitäten, um ihre Wohnungen, Keller oder Dachböden aufzuräumen und zu entrümpeln. Die ausrangierten Gegenstände möchten sie am liebsten direkt entsorgen", sagt ASH-Geschäftsführer Reinhard Bartsch. Er bittet aber darum, Sperrmüll soweit wie möglich in der eigenen Wohnung, im Keller oder in der Garage zwischenzulagern.

Weiterhin nicht angeboten werden kann aus Gründen des Infektionsschutzes und der gegebenen Kontaktbeschränkungen der Sperrmüll-Vollservice, bei dem Kollegen des ASH Gegenstände aus Wohnungen holen und für die Sperrmüllabfuhr an die Straße stellen. Um die tägliche Müllabfuhr während der Corona-Krise zu gewährleisten, benötigt der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb Hamm (ASH) sein Personal in oberster Priorität für diese Abfuhren. Der Schutz vor möglichen Corona-Infektionen führt zu Einschränkungen bei zusätzlichen Angeboten zur Abfallentsorgung in Hamm. Andere Leistungen können deshalb nicht oder nur eingeschränkt durchgeführt werden. - WA

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare