Am Maxipark

In vier Straßen: Weitere Sonderimpfaktion der Stadt - Flüchtlinge „durchgeimpft“

Coronavirus - Große Impfaktion bei MV Werften in Wismar
+
Mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson sollen in Hamm am Samstag 300 weitere Menschen gegen das Coronavirus geimpft werden.

Die Stadt Hamm setzt ihre Impf-Reihe für Menschen aus besonders coronagefährdeten Wohnsiedlungen fort.

Hamm – Am Samstag, 19. Juni, findet die dritte Auflage – dieses Mal in Werries – statt. Bewohner von folgenden Anschriften können sich ohne Voranmeldung den Impfstoff von Johnson&Johnson verabreichen lassen: Eichenstraße 1-18, Lindenstraße 1-14, Buchenstraße 1-6 und Kastanienweg 1-9. Der Impfstoff muss nur einmal injiziert werden; eine Zweitimpfung ist nicht nötig. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona in Hamm: Impfungen im Maxipark-Gebäude

Die Impfaktion der Stadt Hamm findet von 8 bis 13 Uhr im Festsaal-Gebäude des Maxiparks, Alter Grenzweg 2, statt. Etwa 300 Impfungen können durchgeführt werden, was sich in etwa mit der Zahl der in den angesprochenen Blocks lebenden Menschen decke, sagte Stadtsprecher Tom Herberg. Mindestens zwei Impfstraßen stünden zur Verfügung, die Ärzte seien über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe generiert worden.

Impfwillige müssen über 18 Jahre alt sein. Die Stadt weist darauf hin, dass mit längeren Wartezeiten gerechnet werden müsse. Impfwillige müssen einen Personalausweis oder Reisepass mitbringen und – falls vorhanden – ihre Krankenversicherungskarte und ihren Impfausweis. Ärztliche Befunde in Fällen, in denen Vorerkrankungen vorliegen, müssen ebenfalls mitgebracht werden. An eine FFP-2-Maske sollte ebenfalls gedacht werden.

Corona in Hamm: Flüchtlinge weitgehend geimpft

Der Impfstoff stammt zum Teil aus Resten von Sonderkontingenten und vorangegangenen Impfaktionen der Stadt. In den Flüchtlingsunterkünften und auch in der ZUE seien Bewohner und Mitarbeiter nun weitgehend durchgeimpft, so Stadtsprecher Herberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare