Nicht angemeldet

Coronaleugner versammeln sich unerlaubt: Demonstration gegen Verbote endet mit Anzeige

+
An der Pauluskirche sollte der "Spaziergang" starten.

Am Montagabend haben sich nach Angaben der Hammer Polizei rund 20 Menschen an der Pauluskirche versammelt, um gegen die Corona-Auflagen zu demonstrieren.

In verschiedenen Facebook-Gruppen mit lokalem Bezug war am Montagnachmittag ein entsprechender "Spaziergang" angekündigt worden. Gegen 19 Uhr versammelte sich dann tatsächlich auch ein kleiner Personenkreis an der Pauluskirche, berichtet die Polizei.

Die Versammlung sei ohne jegliche Zwischenfälle verlaufen, allerdings nicht angemeldet worden. Deshalb sei eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz gefertigt worden.

Deutschlandweit kommt es derzeit vereinzelt zu Treffen dieser Art. In den überwiegenden Fällen stützen sich die Organisatoren auf hanebüchene Verschwörungstheorien bezogen auf die Coronavirus-Pandemie, die in den sogenannten sozialen Netzwerken verbreitet werden, aber ohne jegliche Belege für den Wahrheitsgehalt der kruden Thesen auskommen.

Teile der Protestler sind der Meinung, dass die Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus unverhältnismäßig und nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion