Von Bundesregierung heim geholt

In Neuseeland gestrandete Hammer sind wieder zuhause - und gehen sofort in Quarantäne

+
Lena Laas und Tristan Schockenhoff vor den Corona-Sorgen an der Küste Neuseelands, in Ragland, 100 Kilometer südlich von Auckland.

Der Rhyneraner Tristan Schockenhoff und seine Freundin Lena Laas sind wieder in Deutschland. Das Paar saß für einige Tage in Neuseeland fest, sämtliche Flüge waren wegen des Coronavirus gestrichen worden.

Hamm – Eigentlich sollte der Urlaub am 25. März beendet sein. Doch dann übernahm auch am anderen Ende der Welt Corona das Kommando. Die Bundesregierung bemüht sich seit einiger Zeit, alle deutschen Urlauber zurückzuholen.

Nun erhielten die beiden Mittzwanziger dann ihr Heimreise-Ticket. Am Mittwochabend unserer Zeit berichtete Schockenhoff, dass sie nun am Flughafen eingecheckt haben und auf den Flieger warten. In der Nacht zu Karfreitag landete das Flugzeug mit mehreren deutschen Urlaubern an Bord nach Zwischenstopp in Bangkok auf dem Flughafen in Frankfurt.

14 Tage in Quarantäne

Auch wenn es dem Paar bei den Gasteltern in Neuseeland gut ging, sind die beiden doch sehr erleichtert, wieder daheim zu sein. Ostern ist dennoch nicht wie immer: Jetzt müssen sie sich erst mal an ihr derzeit doch sehr verändert wirkendes Heimatland gewöhnen – und das von zuhause aus: Beide gehen in eine zweiwöchige Quarantäne, die Heimkehrern empfohlen wird.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare