ARR hilft

Nachschub für Hamm: 25.000 neue Schutzmasken von heimischer Firma kommen aus Mazedonien

Coronavirus - Atemschutzmaske
+
Coronavirus - Atemschutzmaske

Mit der spontanen Produktion von Gesichtsmasken zur Ausstattung der Barbara-Klinik in Heessen hat die Rhyneraner Firma Arbeitsschutz Rhein-Ruhr-Service (ARR) eine kleine Lawine losgetreten.

Hamm - Denn mit der einmaligen Soforthilfe für ein Krankenhaus war es nicht getan. „Mittlerweile haben wir auch das Marienhospital in Hamm mit Masken beliefert“, so Geschäftsführer Christian Unruh. Für beide Krankenhäuser übernimmt die Firma für Sicherheitsbekleidung auch den Service, also die Reinigung und mögliche Reparaturen.

Auch Altenheime und die Feuerwehr seien auf die Firma zugekommen, so dass neben den 24.000 selbst erstellten Baumwoll-Masken noch 25.000 aus Mazedonien importiert worden sind. In dem kleinen Land befindet sich die Näherei der Firma.

Masken bleiben in der Heimatstadt

Viele Betriebe in Mazedonien haben kurzfristig auch auf die Maskenproduktion umgestellt, so dass innerhalb kürzeste Zeit die eigene Bevölkerung bestückt werden konnte und Masken über ARR nach Hamm ausgeliefert werden können. „Ein Großteil der Masken sind in der Heimatstadt Hamm geblieben“, so Unruh.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare