Stadt bleibt Hotspot

Coronavirus in Hamm: Zahl der akut Infizierten steigt - RKI-Wert über 100

+
31 neue Infektionen bei Personen aus Hamm wurden in den Laboren zwischen Freitag- und Samstagmittag festgestellt.

Weiterhin infizieren sich zahlreiche Hammer mit dem Coronavirus - und die meisten der neuen Fälle hängen immer noch mit der Hochzeitsfeier zusammen. Der RKI-Wert steigt sogar wieder über 100.

Hamm - Die Zahl der akut Infizierten in Hamm hat am Samstag zugenommen. Der Stadt waren am Mittag 244 aktuelle Fälle bekannt, das sind acht mehr als am Freitag. Insgesamt 31 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden am Samstag bekannt - während 23 Personen jetzt als genesen gelten.

Hamm 
Fläche226,3 km²
Bevölkerung179.397 (2016)

Coronavirus in Hamm: Weitere Neuinfektionen im Zusammenhang mit der Großhochzeit

Von den Neuinfektionen sind immer noch 16 im Zusammenhang mit der groß gefeierten Hochzeit. Die Infizierten stammen laut der Stadt Hamm "aus dem erweiterten Umfeld". Weitere zwölf Personen haben sich bei Familienangehörigen angesteckt. Alle waren bereits in Quarantäne.

Dazu kommen noch zwei Reiserückkehrer, die sich ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert haben. Bei einem weiteren neuen Fall ist der Ansteckungsweg noch nicht klar.

Coronavirus in Hamm: RKI-Wert steigt weiter

Durch die Neuinfektionen steigt auch der sogenannte RKI-Wert für Hamm weiter an und liegt mit 106,1 wieder über 100 Infektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Ab einem Wert über 50 müssen in einem Kreis oder einer Stadt Schutzmaßnahmen eingeleitet werden - so wie sie in Hamm seit fast zwei Wochen gelten.

Im Krankenhaus werden - wie schon am Freitag - 21 Personen behandelt, drei von ihnen auf der Intensivstation. Die beiden Frauen und ein Mann hatten sich im Zusammenhang mit der Hochzeit infiziert.

Coronavirus in Hamm: Weniger Menschen in Quarantäne

Am Samstag sind mit 2257 noch einmal etwas weniger Personen in Quarantäne, am Freitag waren es noch 2282. Damit sind jetzt seit Beginn der Pandemie 8312 Menschen aus Hamm aus der Beobachtung entlassen worden. 15.304 Proben wurden mittlerweile an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen.

Wegen der anhaltend hohen Corona-Fallzahlen hat die Stadt Hamm die jüngsten Vorgaben des Landes noch ergänzt und verschärft. Das gilt auch und besonders für Feiern im privaten Rahmen. Kurzfristig hat das Land NRW den beliebten Herbstmarkt im Maxipark verboten. Das sorgte für Frust und Ärger, weil die Vorbereitungen für den Start am Freitag so gut wie abgeschlossen waren. 

Den vielen Reisenden aus Hamm, die wegen der Entwicklung absehbar nicht in den Urlaub fahren können, macht die Verbraucherzentrale wenig Hoffnung, was eine vollständige Rückerstattung der Kosten betrifft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare