Land stellt gesunkene Inzidenz fest

Bald wieder gemeinsam anstoßen? Lockerungen in Hamm ab heute - nächster Countdown läuft

Zwei Menschen sitzen bei gutem Wetter in einem Biergarten und stoßen mit einem Bier an: Nach monatelangem Corona-Lockdown können sich viele wieder auf Besuche im Restaurant, im Hotel, im Freibad oder im Museum freuen.
+
Die Corona-Zahlen in Hamm sinken: Nach monatelangem Lockdown können sich viele über anstehende Lockerungen freuen.

Gute Nachricht vom Land: Weil Hamm seit fünf Werktagen eine Inzidenz von unter 150 aufweist, stehen die nächsten Lockerungen an.

Hamm - „Das Land NRW hat heute in einer Allgemeinverfügung die formelle Feststellung getroffen, dass die Stadt Hamm sich wieder in einem Bereich unterhalb des RKI-Wocheninzidenzwertes von 150 befindet“, teilte die Stadt Hamm am Dienstagabend mit. (News zum Coronavirus in Hamm)

StadtHamm
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner179.111 (2019)

Corona in Hamm: Die nächsten Lockerungen ab heute

Ab heute darf deshalb der Einzelhandel in Hamm im Rahmen von „Test&Meet“ wieder Kunden empfangen. Voraussetzungen sind ein negativer Schnelltest und die Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung. Geimpfte und Genesene unterliegen der Einschränkung nicht. Kitas und Schulen kehren am Dienstag und Mittwoch nächster Woche in den eingeschränkten Regelbetrieb beziehungswiese Wechselunterricht zurück.

„Die jüngste Entwicklung ist äußerst ermutigend,“ äußerte sich Oberbürgermeister Marc Herter über die Corona-Situation zum Anfang der Woche.

Countdown für weitere Lockerungen läuft schon

„Auch der Countdown zur Aufhebung der Bundesnotbremse ist eingeleitet“, sagte OB Marc Herter. Am Dienstag wies die Stadt Hamm zum ersten Mal seit dem 10. April wieder einen RKI-Wert von unter 100 auf.

„Vier weitere Werktage unter 100, dann erreichen wir das nächste Zwischenziel: Die förmliche Aufhebung der Bundesnotbremse. Ab kommenden Donnerstag würde dann wieder vieles im öffentlichen Leben in unserer Stadt möglich sein“, so Herter: „Diese Perspektive sollte uns nicht leichtsinnig machen, sondern uns anspornen, es gemeinsam zu schaffen.“

Über 90.000 Impfungen gegen das Coronavirus

Beim Impfen wurde unterdessen die 90.000er-Grenze überschritten (insgesamt: 90.631, davon 68.936 Erst- und 21.695 Zweitimpfungen). In der vergangenen Woche wurden täglich im Durchschnitt 1.751 Personen geimpft – die niedergelassenen Ärzte mit eingerechnet.

Sollte die Stadt kurzfristig die Freigabe der vom Land angekündigten 951 Impfdosen Johnson & Johnson erhalten, soll noch in dieser Woche eine zweite Impfaktion in Großwohnanlagen durchgeführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare