Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Kaum Bewegung bei den Fallzahlen - Weiterhin viel Personal benötigt

+
Symbolbild.

Wie auch am Freitag sind in Hamm im Moment 38 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Anfang der Woche gab es keine Neuinfektionen. In der Verwaltung wird durch die Pandemie aber nach wie vor viel Personal benötigt.

Hamm - Kaum Bewegung bei den Corona-Zahlen am Samstag: Wie am Freitag sind 38 Hammer akut mit dem Coronavirus infiziert.

21 der Betroffenen sind weiblich, 17 männlich. Seit Anfang der Woche wurde in Hamm keine Neuinfektion bekannt. Weiterhin werden sechs Infizierte im Krankenhaus behandelt, keiner von ihnen auf der Intensivstation. 399 Personen gelten in Hamm als genesen. 217 Frauen und 183 Männer.

Noch in häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 186 Menschen. Sie sind entweder selbst infiziert oder gelten als enge Kontaktperson. 2.888 Hammer haben diese vom Gesundheitsamt überwachte Isolation hinter sich. An den beiden Coronamobilen der Stadt wurden 4.848 Proben genommen.

Coronavirus in Hamm: Pandemie bindet viel Personal

Trotz der seit Tagen absteigenden Tendenz bindet die Pandemie in der Stadtverwaltung weiterhin große Personalkapazitäten. Den Personalstamm habe man noch nicht grundsätzlich reduziert, um weiterhin auf mögliche Ausbrüche vorbereitet zu sein, sagte ein Stadtsprecher. Nach wie vor sind mehr als 120 Mitarbeiter mit allen Fragen rund um die Pandemie beschäftigt.

Aufwendig ist vor allem die Nachverfolgung der Infektionsketten. In Hamm klappt das nur teilweise. Die Mitarbeiter der sogenannten Kontaktpersonenverfolgung seien bemüht, Infektionsketten soweit es möglich ist zu identifizieren und nachzuzeichnen, erklärte ein Stadtsprecher auf WA-Anfrage. Das sei auch teilweise gelungen. So hätten sich Kontakte im familiären oder beruflichen Umfeld von Infizierten in manchen Fällen nachzeichnen lassen, aber natürlich nicht immer.

Coronavirus in Hamm: Daten werden weitergeleitet

Freiwerdende Kapazitäten für eine intensivere Nachverfolgung von Infektionsketten zu nutzen, steht für die Stadt nicht auf der Tagesordnung. Auch eigene Erkenntnisse zieht die Stadt nicht aus den Kontaktdaten. Man leite alles an das Landeszentrum Gesundheit (LZG) in Bochum und an das RKI in Berlin weiter, so der Stadtsprecher. Hier werden die Meldungen der Städte und Kreise gesammelt und entsprechende Erkenntnisse gezogen.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare