Öffnungen

Nächste Lockerungen: Ausgangssperre weg - dann öffnen in Hamm die Freibäder

Ab Donnerstag werden in Hamm aller Voraussicht nach die Corona-Auflagen gelockert. Angesichts der schnell sinkenden Inzidenz sind auch schon weitere Lockerungen in Reichweite. Der Überblick.

Hamm - Aktuell warten die Menschen in Hamm noch auf die nächsten Öffnungsschritte ab Donnerstag. Dafür musste der offiziell beim Robert-Koch-Institut (RKI) geführte Inzidenzwert am Dienstag unter 100 liegen. Und: Tatsächlich veröffentlichte das RKI in der Nacht wie erwartet einen Wert deutlich unter dieser Marke - 55,6. (News zum Coronavirus in Hamm)

StadtHamm
BundeslandNordrhein-Westfalen
Einwohner179.111 (2019)

Bundesnotbremse für Hamm fällt weg

Mit dem damit verbundenen Wegfall der Bundesnotbremse ist nun die Öffnung der Außengastronomie für negativ Getestete, doppelt Geimpfte und nicht länger als sechs Monate Genesene mit Termin verbunden. Es gilt ab Donnerstag keine Ausgangssperre mehr. Private Treffen von zwei Hausständen mit maximal fünf Personen oder Angehörigen eines Haushalts plus einer weiteren Person sind erlaubt. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen dabei nicht mit. 

Der Einzelhandel kann mit negativem Testergebnis (oder als Geimpfter/Genesener) ohne Terminbuchung besucht werden. Auch Minigolf, der Besuch im Kletterpark, erweiterte Sportmöglichkeiten sowie Sportschwimmen im Freibad ist dann wieder möglich. Nach WA-Informationen werden die beiden Freibäder in Hamm hierfür aber erst am Dienstag, 1. Juni, wieder öffnen.

Das Land NRW muss den Wegfall der Bundesnotbremse noch offiziell feststellen. Deshalb ist der Mittwoch ein Übergangstag, an dem die Regeln noch gelten.

Nächste Lockerungen auch schon in Sichtweite

Mit Blick auf die Inzidenz von 55,6 sind weitere Lockerungen ebenfalls in Reichweite. Auch in diesem Fall muss Hamm fünf Werktage in Folge unter dem kritischen Wert von 50 liegen.

Ab Donnerstag dürfen Wirte in Hamm Besucher wieder in der Außengastronomie empfangen. Dafür gibt es aber einige Voraussetzungen.

Private Treffen wären dann mit zehn Personen aus bis zu drei Haushalten möglich. Gastronomen dürften auch Innenbereiche öffnen – mit negativem Testergebnis, Impfschutz oder Genesungsnachweis für Gäste und Bedienung; und mit Abstandsregeln. Im Einzelhandel müsste dann kein negativer Test mehr vorgelegt werden.

Außerdem sind dann private Veranstaltungen im Außenbereich und im beschränkten Rahmen wieder möglich. Im Kreis Unna sind erste Lockerungen mittlerweile umgesetzt.

Den aktuellen Stufenplan mit den anvisierten Lockerungen für ganz NRW haben wir an separater Stelle hier zusammengefasst.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

Rubriklistenbild: © Ronny Hartmann/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare