Update am Mittwoch

Corona-Situation bei Tönnies lässt Zahlen auch in Hamm wieder steigen

+

[Update] Der Hoffnung auf eine bald coronafreie Stadt Hamm steht weiterhin die aktuelle Fallzahlen-Entwicklung entgegen. Auch am heutigen Mittwoch. Der OB warnt eindringlich: "Die Gefahr ist noch nicht vorüber!"

Hamm - Bis Mittwochnachmittag wurden der Stadt weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit liegt die Infizierten-Zahl aktuell bei 18 (7 weiblich, 11 männlich), im Gegensatz zu 12 noch am Vortag. Bei den Neuinfizierten handele es sich um Personen zwischen 20 und 60 Jahren, wie ein Stadtsprecher mitteilte. 

Pikant: Stand jetzt sind 9 der Infizierten Angestellte der Fleischfirma Tönnies. In dem Werk in Rheda-Wiedenbrück waren unlängst mehr als 400 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet worden. Im Kreis Gütersloh wurden in der Konsequenz unter anderem Schulen und Kitas wieder geschlossen; zu einem neuerlichen komplettem Lockdown kam es bislang nicht.

Vergleichbare Konsequenzen will Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in Hamm natürlich vermeiden. Zum Glück sei Hamm noch relativ weit von den dafür nötigen 90 Positivfällen entfernt. Das gelte auch, wenn weitere in Hamm wohnhafte Tönnies-Mitarbeiter - vermutlich rund 50 - infiziert seien. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht ganz klein, da sich die Mitarbeiter oft zu Fahrgemeinschaften zusammentun würden. "Wir haben hier einen Herd für Neuinfektionen", beklagte Hunsteger in einer Pressekonferenz am Mittwochnachmittag.

Wieder mehr Personal im Gesundheitsamt

Um die telefonische Nachverfolgung der Infektionsketten zu gewährleisten, wurde der Personalstamm im Hammer Gesundheitsamt um 20 aufgestockt und liegt nun wieder bei rund 50. Diese Kollegen seien ohnehin auf Abruf gewesen.

Nicht zuletzt durch das neuerliche Aufflammen sei klar, dass "uns das Thema Corona noch lange weiter beschäftigen wird", mahnte Hunsteger. Alle seien jetzt noch einmal wachgerüttelt worden.

Mit Blick auf Tönnies brachte der OB auch die in Hamm ansässige Firma Westfleisch nochmal ins Gespräch. Wöchentlich würden dort derzeit intern alle Mitarbeiter getestet - bislang ohne positive Fälle. Ob es angesichts der aktuellen Entwicklung eine weitere Testung durch die Stadt Hamm wie schon im Mai geben werden, ließ Hunsteger indes offen.

Weitere aktuelle Corona-Infos aus Hamm

Einer der infizierten Hammer muss in einem Krankenhaus behandelt  werden; sie liegt aber nicht auf einer Intensivstation. Zuletzt hatte am 10. Juni ein Corona-Patient aus Hamm in einer Klinik behandelt werden müssen.

Auch die Zahl der Quarantäne-Fälle steigt wieder: Sie liegt aktuell bei 119 Personen. Das sind 64 mehr als am Dienstag. 3204 Hammer wurden im Lauf der Corona-Monate aus einer angeordneten Quarantäne entlassen. Mit den beiden Corona-Mobilen der Stadt wurden inzwischen 5849 Proben genommen.

438 Menschen in Hamm gelten als von Corona genesen; 239 von ihnen sind weiblich, 199 männlich.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare