Ferienflaute

Weniger Termine gebucht: Impfzentrum Hamm ändert Öffnungszeiten - mobile Teams

Im Impfzentrum in Hamm werden die Öffnungszeiten kurzfristig angepasst, das Angebot für Corona-Impfungen aber zeitnah erweitert.
+
Im Impfzentrum in Hamm werden die Öffnungszeiten kurzfristig angepasst, das Angebot für Corona-Impfungen aber zeitnah erweitert.

Weil in den kommenden beiden Wochen nur verhältnismäßig wenige Termine für das Impfzentrum in Hamm gebucht sind, werden die Öffnungszeiten angepasst. Das hat Auswirkungen auf einige gebuchte Termine. In der kommenden Woche sollen auch mobile Teams mit dem Impfen beginnen.

Hamm - Aufgrund der überschaubaren Anzahl reservierter Termine in den anstehenden beiden Wochen stellt das Hammer Impfzentrum seine Angebote kurzfristig neu auf. Das teilt die Stadt Hamm mit. Von Montag, 19. Juli, bis einschließlich Donnerstag, 29. Juli, öffnet das Impfzentrum demnach erst um 14 Uhr, letzter Einlass sei jeweils um 18.30 Uhr. Betriebsschluss ist um 20 Uhr.

Corona in Hamm: Impf-Nachfrage lässt wegen Ferien nach

In diesem Zeitraum seien durchschnittlich weniger als 100 Termine pro Tag gebucht worden, erklärt die Stadt. Die wenigen Personen, die an den Vormittagen in diesem Zeitraum einen Termin gebucht hatten, seien vom Impfzentrum bereits angerufen worden und hätten einen neuen Termin erhalten. Wie viele Personen davon betroffen sind, war am Donnerstag nicht mehr in Erfahrung zu bringen.

Auch dazu, wie viele Impfstraßen im Impfzentrum aktuell geöffnet und wie viele Kräfte der Einrichtung zugeteilt sind, machte die Stadt keine Angaben.
 
Ein Grund für die geringe Nachfrage nach Terminen könne nach Einschätzung der Verwaltung sein, dass insbesondere Familien keine Impftermine in den Sommerferien gebucht hätten, damit sie unbeschwert und wie geplant in die Ferien fahren können.

Corona in Hamm: Impfen ohne Termin wird Standard

Für spontane und deutlich unkompliziertere Impfungen gebe es aber durchaus eine gute Nachfrage unter den Hammern. In den ersten fünf Tagen des neuen Angebots, sich auch ohne Termin in Hamm impfen lassen zu können, seien täglich rund 200 Personen ohne Termin in der Sporthalle der Friedensschule geimpft worden. Zwei Drittel der Nutznießer dieser Regelung bekamen die Erstimpfung gesetzt, die restlichen Impflinge zogen ihre für später terminierte Zweitimpfung vor.

Nach dem aktuellsten Corona-Erlass des Landes, der am vergangenen Freitag im Rathaus eingegangen war, hatte das Impfzentrum die Impfmöglichkeit ohne Termin „in einem kleinen Kraftakt“ umgehend umgesetzt und bereits am nächsten Morgen Impfungen ohne Termin angeboten.

Weil dieses Angebot so gut angenommen wird, hat die Stadt auch schon entschieden, dass die Regelung beibehalten wird: „Die Möglichkeit zum Impfen ohne Termin wird es im Hammer Impfzentrum dauerhaft geben. Ursprünglich sollte erst nach acht Tagen - also am Sonntag - bilanziert und über die Fortführung des Angebotes entschieden werden“, heißt es in einer Mitteilung.

Corona-Impfung durch mobile Teams bald möglich

Eine weitere gute Nachricht: Sich in Hamm impfen zu lassen, wird bald noch einfacher. Die Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL) werden mit einem „Impf-Bus“ Corona-Impfungen an verschiedenen Standorten im Hammer Stadtgebiet anbieten.

Die genauen Termine und Standorte würden derzeit überarbeitet. In der kommenden Woche soll es voraussichtlich losgehen, der Start-Tag stehe aber noch nicht fest.

Ab Freitag, 30. Juli, soll das Impfzentrum wieder – wie vor den Sommerferien – von 8 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet sein. Dann stehe für viele Hammer die Zweitimpfung an, sodass wieder viele „gebuchte Impfungen“ vorgenommen werden müssten.

Aktueller Impfstand und Diskussion über Impfpflicht

Inzwischen sind in Hamm unterdessen mindestens 178.353 Impfungen gegen das Coronavirus durchgeführt worden.

Viel wird im Moment über eine mögliche Impfpflicht diskutiert. Ist so eine Regelung - etwa für den Gesundheitsbereich - aber überhaupt notwendig? Wir haben in den Hammer Kliniken nachgefragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare