Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Weitere Neuinfektionen mit Westfleisch-Verbindung

+
Die zwei Neuinfektionen stehen im direkten Zusammenhang mit inzwischen vier Fällen bei Westfleisch in Uentrop, wo vor eineinhalb Wochen ein Massentest durchgeführt wurde.

Hamm - Auch am Freitag gab es wieder bekannt gewordene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Trotzdem sinkt die Zahl der Betroffenen wieder.

Nach Angaben eines Stadtsprechers sind derzeit - Stand: 12 Uhr - 52 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert. 17 sind weiblich, 35 männlich. Zwei Neuinfektionen wurden seit gestern bekannt. Beide Betroffene sind Kontaktpersonen von einem am Donnerstag positiv getesteten Mann

Direkte Verbindung zu Westfleisch

Einer ist der Vater. Er arbeitet bei Westfleisch und hatte offenbar seinen Sohn angesteckt, der schon vor ihm Symptome zeigte und deshalb eher getestet wurde. Jetzt ist auch das positive Ergebnis des Vaters bei der Stadt eingetroffen. Beim zweiten Neuinfizierten handelt es sich nach Stadtangaben um eine Kontaktperson des Sohns

Bei einem behördlichen Großtest bei Westfleisch waren vor eineinhalb Wochen zwei positive Fälle bekannt geworden. Daraufhin waren alle engen Kontaktpersonen der betroffenen Mitarbeiter unter Quarantäne gestellt worden. Unter ihnen der heute bekannt gewordene Fall und eine schon gestern positiv getestete Frau (40 bis 49 Jahre alt) aus der gleichen Abteilung des Schlachthofs.

Die weiteren Corona-Zahlen

Unterdessen werden weiter drei Hammer Tönnies-Mitarbeiter stationär im Krankenhaus behandelt. Einer von ihnen (über 50 Jahre alt) liegt auf der Intensivstation.

Die gute Nachricht: Im Vergleich zu Donnerstag gelten sieben Personen neu als genesen. Deshalb sank die Zahl der Betroffenen trotz der beiden Neuinfektionen. Inzwischen haben die Erkrankung 469 Hammer hinter sich. 248 sind weiblich, 221 männlich.

Die Zahl der Menschen in Quarantäne hat sich wieder leicht erhöht. Aktuell sind 325 Personen von der vom Gesundheitsamt überwachten Isolation betroffen. 3.724 Personen sind daraus wieder entlassen worden.

An den Coronamobilen wurden mittlerweile 8.014 Proben genommen.

Corona in Hamm - Was aktuell noch interessant ist:

Für Aufsehen hatten zuletzt bestätigte oder Verdachtsfälle an Hammer Schulen gesorgt - mit den entsprechenden Quarantäne und  Test-Konsequenzen. Aktuelle Zahlen-Informationen hat die Stadt Hamm in einer speziellen Übersicht zusammengestellt.

Trotz tendenziell sinkender Corona-Zahlen fällt die erste Bilanz für die Hammer Freibäder ernüchternd aus und mit Blick auf ignorante Badegäste in Teilen sogar frustriert. Das soll Konsequenzen haben, wie die Stadtwerke mitteilten.

Nach dem Corona-Massenausbruch in der Fleischfabrik Tönnies, der auch in Hamms Nachbarkreis Warendorf krasse Konsequenzen zur Folge hatte, steht aktuell ein Video im Mittelpunkt, das die Situation der Arbeiter zeigt. Einer Tönnies-Frau wurde inzwischen gekündigt.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare