Kinder und Jugendliche unter den Betroffenen

Weiterer Corona-Toter in Hamm - Die Fallzahlen von Dienstag

+

[Update] Ein neuer Todesfall, aber insgesamt weiterhin mehr Genesene als akut Infizierte in Hamm: Am dritten Tag in Folge setzte sich am Dienstag der Trend fort, dass inzwischen mehr Menschen die Corona-Infektion auskurieren als sich neu anstecken.

Hamm - Am Dienstagvormittag ist ein weiterer Hammer, der mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben. Das teilte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann am späten Nachmittag mit; die Info war am Mittag noch nicht bekannt. Bei dem Verstorbenen handelt sich um einen 72-jährigen Mann. Er hatte Vorerkrankungen und war in einem Krankenhaus behandelt worden. Damit gibt es in Hamm nunmehr 24 Corona-Tote.

Das sind weiteren Fallzahlen von Montag:

Bei 404 Hammern wurde das Virus seit dem 13. März 2020 offiziell nachgewiesen. Am Dienstag (Stand 12 Uhr) hatten 186 Menschen den Erreger in sich. Das war der gleiche Stand wie am Montag. Fünf Neuinfektionen wurden in den letzten 24 Stunden bestätigt. Die Infektion hinter sich haben nunmehr 195 Hammer (89 weiblich, 106 männlich). 23 Menschen, die sich infiziert hatten, sind bislang gestorben.

Von den 186 akuten Fällen - es handelt sich um 118 Frauen und 68 Männer - kurieren 158 die Infektion zu Hause aus. Darunter sind auch Kinder und Jugendliche (siehe Infos weiter unten). 28 wurden im Krankenhaus behandelt. 10 Patienten lagen auf einer Intensivstation.

In Quarantäne befanden sich aktuell 1014 Hammer - Tendenz sinkend. Am Corona-Mobil wurden mittlerweile 1637 Proben entnommen.

Wichtig: Bei den Infizierten-Zahlen, die die Stadt täglich kommuniziert, handelt es sich nur um die offiziell registrierten Fälle. Es ist davon auszugehen, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt, weil die Infektion - insbesondere bei jüngeren Menschen - sehr milde verläuft und deshalb viele Betroffene nur weniger oder gar keine Symptome bemerken. Das Virus übertragen sie trotzdem.

Kreis bei Neuinfektionen schließt sich langsam

Täglich werden beim Gesundheitsamt nun schon seit ein, zwei Wochen zwischen fünf und zehn neue Corona-Fälle registriert. Die Stadtverwaltung bestätigt die Vermutung der WA-Redaktion, dass es sich dabei überwiegend um Pflegepersonal und Bewohner und Patienten von Seniorenheimen und Krankenhäusern handeln dürfte. Aber eben nicht nur.

„Wir haben immer noch auch Fälle, die nicht diesem Personenkreis zuzuordnen sind. Und es gibt weitere, bei denen gänzlich unklar ist, wo sich die Menschen angesteckt haben“, sagte Stadtsprecher Tom Herberg. „Wir können also immer noch nicht von einem ,Closed Shop’ bei den Infektionsketten sprechen.

Infektionen nach Altersgruppen (Stand Montag):

AlterFallzahlen
0 – 9 Jahre1
10 – 19 Jahre8
20 – 29 Jahre22
30 – 39 Jahre15
40 – 49 Jahre20
50 – 59 Jahre32
60 – 69 Jahre21
70 – 79 Jahre32
80 – 89 Jahre25
über 90 Jahre10

Corona: Eindrücke vom Tag 1 nach der Lockerung

Corona: Eindrücke vom Tag 1 nach der Lockerung
Corona: Eindrücke vom Tag 1 nach der Lockerung
Corona: Eindrücke vom Tag 1 nach der Lockerung
Corona: Eindrücke vom Tag 1 nach der Lockerung
Corona: Eindrücke vom Tag 1 nach der Lockerung

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare