Kurve steigt etwas stärker

Coronavirus in Hamm: Das sind die Fallzahlen von Dienstag

In Hamm verläuft die Infizierten-Fallkurve weiterhin moderat nach oben.
+
In Hamm verläuft die Infizierten-Fallkurve weiterhin moderat nach oben.

In Hamm hat es einen stärkeren Anstieg der Coronavirus-Infizierten gegeben als zuletzt. Trotzdem verläuft die Kurve moderat.

Hamm - 125 Menschen sind nach Angaben der Stadt - Stand Dienstagmittag - akut infiziert. Im Vergleich zu Montag kamen 13 positiv Getestete hinzu. 61 Männer und 64 Frauen sind betroffen. 19 von ihnen werden stationär in einem Hammer Krankenhaus behandelt, acht Patienten auf der Intensivstation (einer mehr als am Montag). Es handelt sich dabei um fünf  Männer (zwei Mitte 60, einer Anfang 70, einmal Mitte 80 und einmal Ende 80 Jahre alt) und drei Frauen (zweimal Mitte 60, einmal Mitte 70).

43 Personen gelten seit Dienstag als genesen und stehen nicht mehr unter angeordneter Quarantäne. Mit den zwölf Frauen und 31 Männern sind auch 347 ihrer Kontaktpersonen aus der Beobachtung durch das Gesundheitsamt entlassen worden.

Damit befinden sich aktuell noch 909 Hammer in Quarantäne.

Am Corona-Mobil sind inzwischen 538 Tests durchgeführt worden. Allein 39 sollten stehen am Dienstag an.

Hammer Zahlen im Vergleich:

Anteilig zur Bevölkerung sind in Hamm während der Corona-Krise bislang deutlich mehr Fälle nachgewiesen worden (87 pro 100.000 Einwohner) als beispielsweise in Dortmund (44 pro 100.000) oder dem Kreis Unna (47 pro 100.000 Einwohner). Die Zahlen liegen leicht über dem Bundesschnitt, bewegen sich aber weiter im Promille-Bereich.

Zahlen liefern nur Anhaltspunkte

Die Zahlen werden täglich mittags ermittelt und dann von der Stadt mitgeteilt. Wegen oft tagelanger Wartezeiten auf Testergebnisse bilden die veröffentlichten Daten nie die tatsächliche Situation ab, sondern geben lediglich Anhaltspunkte. Es ist zudem zu erwarten, dass es eine gewisse Dunkelziffer nicht erkannter oder gemeldeter Fälle gibt.

Um auf die erwarteten, weitere Fälle vorbereitet zu sein, haben die Hammer Krankenhäuser hunderte Betten frei gemacht. Schon jetzt sucht die Stadt Helfer, falls das Klinikpersonal in den kommenden Tagen oder Wochen überlastet ist.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare