Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Die Fallzahlen am Dienstag - Ein Genesener wieder infiziert

+

Hamm - Eine Person mehr als zuletzt ist in Hamm akut mit dem Coronavirus infiziert. Es handelt sich dabei um einen besonderen Fall.

Wie ein Stadtsprecher erklärt, wurde ein Mann positiv auf das Coronavirus getestet, bei dem ein vorheriger Test eigentlich schon negativ ausgefallen war und der Mann als genesen galt. Jetzt wird er wieder in der amtlichen Statistik aufgeführt und in weniger Tagen noch einmal getestet.

Nach Angaben des Stadtsprechers hänge die "Reinfizierung" mit der Konzentration von Restzellen des Virus mi Rachenraum zusammen. Demnach könne es durchaus sein, dass diese bei einem Test erfasst und bei einem anderen nicht erfasst werden.

"Richtige" Neuinfizierung unwahrscheinlich

"Medizinisch ist auch umstritten, ob Personen, die erst negativ und dann noch einmal positiv getestet werden, das Virus überhaupt noch verbreiten können. Der Mann hat auch keine Symptome", erklärte Stadtsprecher Tom Herberg.

Dass sich der Mann bei einem anderen Infizierten komplett neu angesteckt hat, sei sehr unwahrscheinlich.

Neu ist dieses Phänomen übrigens in Hamm nicht. Schon Anfang Juni war ein Bewohner eines Seniorenheims nach einem negativen Testergebnis rund zwei Wochen später noch einmal positiv getestet worden. Solche Umstände hingen wohl auch mit einer Fehlerquote bei Tests zusammen, so Herberg.

Wegen der "Reinfizierung" stieg die Zahl der akut Infizierten in Hamm auf 16. Im Gegenzug wurden keine Betroffenen registriert, die neu als genesen gelten. Vier der Corona-Patienten sind weiblich, 12 männlich.

Noch immer drei Personen im Krankenhaus

Nach wie vor werden drei Personen stationär in einem Krankenhaus behandelt, weil sie starke Symptome zeigen. Keiner der drei liegt allerdings auf der Intensivstation.

Als gesundet gelten weiterhin 532 Hammer. 271 von ihnen sind weiblich, 261 männlich. An den Corona-Mobilen sind inzwischen 8.929 Proben genommen worden.

Viele Urlaubsrückkehrer in Quarantäne

Einen nennenswerten Anstieg hat es bei den Quarantäne-Zahlen gegeben. Am Dienstagmittag waren 149 Hammer von der Isolation betroffen - 22 mehr als noch am Montag.

Das hängt damit zusammen, dass Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten für 14 Tage in Quarantäne müssen, wenn sie kein negatives Corona-Testergebnis vorweisen können. Bei der Stadt steigt inzwischen die Angst, dass es zum Ferienende eine zweite, nennenswerte Infektionswelle in der Stadt geben könnte, wenn vermehrt Menschen von ihren Reiseorten zurück nach Hamm kommen. 107 Reiserückkehrer sind mittlerweile in Quarantäne. Insgesamt 4.254 Menschen haben die Isolation bereits hinter sich.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare