Aktuelle Lage

Corona in Hamm: Delta-Variante überraschend wenig verbreitet

Coronavirus - Delta-Variante
+
Eine rote „Schmelzkurve“ zeigt auf einem Monitor im Labor von Bioscientia die „Delta-Variante“ des Virus.

Die Delta-Variante des Coronavirus ist in Hamm nicht tonangebend bei den Neuinfektionen. Das ist durchaus überraschend.

Hamm - Von den 39 Infizierten am Donnerstag wurde bei 15 die Delta-Variante nachgewiesen. Das ist ein Anteil von 38,46 Prozent. Insgesamt sind in Hamm 22 Personen von der Delta-Variante betroffen oder betroffen gewesen. Sieben sind bereits genesen. Bislang lasse sich nicht erkennen, dass das Virus schwerwiegendere Krankheitsverläufe hervorrufe, hieß es von Medizinern.

Bundesweit gehen schon rund 74 Prozent auf Delta zurück

Hamm liegt mit diesem prozentualen Anteil deutlich unter dem Bundesschnitt. Nach Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat die Delta-Variante (wissenschaftlich B.1.617.2) Ende Juni den Wildtyp als die dominierende SARS-CoV-2-Virusvariante in Deutschland abgelöst. Inzwischen gehen laut RKI rund 74 Prozent aller Corona-Infektionen auf die Delta-Variante zurück.

Mögliche Erklärungen, warum Hamm einen so viel geringeren Anteil an Delta-Fällen hat, waren am Freitag nicht mehr in Erfahrung zu bringen. Möglich ist aber, dass auch hier die Entwicklung in Hamm etwas nachläufig ist. Auch der Anstieg der Neuinfektionen war in Hamm in den zurückliegenden Wochen immer etwas zeitversetzt als im Bund oder Land. Der erste Delta-Fall in Hamm war am 23. Juni bekannt geworden.

Corona-Inzidenz sinkt am Freitag

Am Freitag lag der Inzidenzwert für Hamm unterdessen erstmals seit dem 8. Juli unter der inzwischen so wichtigen 10,0. Tagesaktuelle Neuinfektionen wurden nicht bekannt, zwei Reiserückkehrer wurden aber per Schnelltest positiv getestet. Im Wochenvergleich haben die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Hamm zuletzt deutlich zugenommen und sich sogar mehr als vervierfacht - sie bleiben aber nach wie vor auf sehr niedrigem Niveau.

Viel wird im Moment über eine mögliche Impfpflicht diskutiert. Ist so eine Regelung - etwa für den Gesundheitsbereich - aber überhaupt notwendig? Wir haben in den Hammer Kliniken nachgefragt.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

  • Weil in den kommenden beiden Wochen nur verhältnismäßig wenige Termine für das Impfzentrum in Hamm gebucht sind, werden die Öffnungszeiten angepasst. Das hat Auswirkungen auf einige gebuchte Termine. In der kommenden Woche sollen auch mobile Teams mit dem Impfen beginnen.
  • In ganz Deutschland wird deutlich über eine Abkehr vom Inzidenzwert als praktisch bestimmendem Faktor für die Corona-Einschränkungen diskutiert. Der Ärztliche Direktor des Marienhospitals in Hamm hat dazu eine klare Meinung.
  • Sie wollen oder brauchen einen Schnelltest? Hier finden Sie eine aktuelle Übersicht der Anbieter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare