1211 Menschen in Quarantäne

Corona-Zahlen am Dienstag: Anstieg der Betroffenen weiter langsam - fast 100 Genesene

+
Symbolbild

Die Corona-Welle rollt weiterhin langsam durch Hamm, die ergriffenen Maßnahmen scheinen also zu greifen. Die Zahl der Genesenen hat fast die Marke 100 erreicht.

Hamm - Stand Dienstagmittag, 12 Uhr, sind akut 170 Hammer mit dem Coronavirus infiziert. Im Vergleich zu Montag sind elf Personen neu hinzugekommen, gleichzeitig gelten 99 Menschen als genesen. Das sind 13 mehr als noch am Vortag.

109 der Infizierten sind Frauen, 61 Männer. Bei denen, die das Virus bereits überstanden haben, sind die Anteile genau umgekehrt. 33 Frauen und 66 Männer gelten als nicht mehr erkrankt oder infektiös.

Von den akut Betroffenen befinden sich 129 in häuslicher Quarantäne, die fortwährend vom Gesundheitsamt der Stadt überwacht wird. Bei 41 Menschen verläuft Covid-19 so schwerwiegend, dass sie aktuell in einem der drei dafür vorgesehenen Krankenhäuser behandelt werden müssen. Sieben von ihnen liegen auf einer Intensivstation. Im Vergleich zu Montag kam ein 71 Jahre alter Mann hinzu. Die anderen sechs sind zwei Männer (61, 67) und vier Frauen (64, 65, 73, 84).

Fast 1000 Tests am Corona-Mobil

In Quarantäne befinden sich neben den Erkrankten auch zahlreiche Kontaktpersonen. Also Familienmitglieder oder Menschen, die engen Austausch mit den Betroffenen hatten und deshalb mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit ebenfalls das Virus tragen. Aktuell müssen sich 1211 Hammer an die angeordneten Isolation halten. 637 wurden daraus in den zurückliegenden Tagen insgesamt entlassen.

Das Corona-Mobil ist weiterhin im Dauereinsatz. An der rollenden Teststation wurden mittlerweile 987 Abstriche durchgeführt. Allein für den Dienstag sind weitere 50 geplant. Wie das neue Corona-Behandlungszentrum der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe an der St.-Barbara-Klinik angenommen wird, könne erst in einigen Tagen gesagt werden, erklärte ein Stadtsprecher. 

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare