Tägliches Update

Coronavirus in Hamm: Die aktuellen Fallzahlen - Neues zu Klinik-Besuchen am Donnerstag

+
Symbolbild.

Hamm - In Hamm sind nur noch überschaubar wenige Menschen akut mit dem Coronavirus infiziert.

Wie ein Stadtsprecher mitteilte sind aktuell - Stand 12 Uhr - noch 19 Personen betroffen (Dienstag: 23). Sieben von ihnen sind weiblich, 12 sind männlich. Es gab seit einer Woche keine bekannt gewordene Neuinfektion in Hamm.

Noch vier Menschen - einer weniger als noch am Dienstag - werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt. Keine Person liegt auf der Intensivstation.

Als mittlerweile genesen gelten 418 Hammer. 231 von ihnen sind Frauen, 187 Männer. Sie haben die vom Gesundheitsamt überwachte Quarantäne hinter sich. Noch unter Beobachtung stehen derweil 175 Personen, die entweder selbst einer der Betroffenen sind oder als enge Kontaktperson gelten. Aus dieser Isolation entlassen wurden insgesamt 2.925 Menschen.

An den beiden Coronamobilen wurden mittlerweile 5.072 Proben genommen.

Noch keine Entwarnung durch Fachleute

Dr. Markus Unnewehr, Chefarzt für Pneumologie und (unter anderem) Infektiologie an der St.-Barbara-Klinik, gibt allerdings keinerlei Entwarnung. „Das Virus ist noch da. Nur weil wir es nicht sehen, ist es nicht weg“, sagt der Mediziner. Damit bläst er ins gleiche Horn wie die Wissenschaftlerin Agnes Bryniok aus Hamm, für die die Corona-Akutphase noch nicht vorbei ist.

„Das ist kein Todesurteil“: Hammer Chefärzte äußern sich zur Corona-Gefahr und geben interessante Einblicke

Die große Unbekannte - so Unnewehr - seien weiterhin die Infektionen mit asymptomatischem Verlauf. Von denjenigen, die sich infizieren, aber gar nichts merken, wisse man bislang noch viel zu wenig. Ob auch sie das Virus weiterverbreiten können, sei unbekannt. Erkenntnisse habe man nur von denjenigen, die irgendwann dann doch Beschwerden hatten und getestet wurden. Von diesen Personen wisse man aber sehr wohl, dass sie das Virus verbreiten können.

Krankenhausbesuche erst ab 2. Juni

Nach wie vor gelten in den Krankenhäusern in Hamm besonders rigorose Besuchsverbote. Nur in Ausnahmefällen - etwa bei Geburten oder Patienten in der letzten Lebensphase - sind unter hohen Sicherheitsmaßnahmen Besuche in kleinem Rahmen erlaubt.

Diese Regelung gilt bis einschließlich 1. Juni. Am Donnerstag wollen die Hammer Häuser mitteilen, wie Besuche ab dem 2. Juni wieder möglich sind.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare