Tägliches Update

Coronavirus bald aus Hamm verschwunden? Die aktuellen Fallzahlen am Mittwoch

+
Symbolbild

Hamm - Hält die aktuelle Entwicklung an, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das Coronavirus - zumindest vorerst - aus Hamm verschwunden ist.

Wie immer wieder in den zurückliegenden Tagen wurde nach Angaben eines Stadtsprechers am Mittwoch - Stand 12 Uhr - keine Neuinfektion mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 bekannt. Gleichzeitig gelten zwei Personen im Vergleich zu Dienstag neu als genesen. Das hat zur Folge, dass die Zahl der akut Infizierten mittlerweile auf lediglich 40 gesunken ist. 23 Frauen und 17 Männer sind aktuell noch betroffen.

Nur noch sechs Hammer in der Klinik 

34 Infizierte kurieren sich in den eigenen vier Wänden aus. In den drei Hammer Krankenhäusern, die zu Anfang der Ausbreitung in der Stadt mehrere Hundert Betten freigezogen hatten, werden derzeit sechs Patienten behandelt, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden und an Covid-19 erkrankten. Es handelt sich beim Krankenhausaufenthalt teilweise lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme wegen Vorerkrankungen, eine Erholung nach der Behandlung auf der Intensivstation. Dort muss inzwischen kein Corona-Patient mehr behandelt werden.

397 Menschen gelten in Hamm inzwischen als genesen. 215 von ihnen sind weiblich, 182 männlich. Damit liegt die Gesamtzahl der in Hamm Betroffenen derzeit bei 473. 36 Personen waren in den zurückliegenden Wochen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Der überwiegende Teil hatte allerdings erhebliche Vorerkrankungen.

162 Menschen in Quarantäne

In häuslicher Quarantäne befinden sich 196 Hammer, 162 von ihnen sind Kontaktpersonen von nachweislich Infizierten und müssen deshalb in Isolation bleiben. Diese in der Regel zweiwöchige Prozedur haben mittlerweile 2870 Menschen in Hamm hinter sich.

An den beiden Coronamobilen wurden bislang 4537 Tests durchgeführt. Unterdessen gibt es allerdings mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KV) Zwist darüber, wer die Kosten der Corona-Tests übernimmt. Die Stadt reagierte mit Unverständnis auf die Entscheidung der KV, die Finanzierung einzustellen.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare