Das tägliche Update

Zahl der Corona-Toten in Hamm steigt am Freitag auf 28

+

Seit Mittwoch sind drei weitere Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen war, verstorben. Die Zahl der Corona-Toten in Hamm ist damit auf inzwischen 28 gestiegen.

Hamm - Bei einem der Gestorbenen handelt sich um einen über 50 Jahre alten Mann, der mehrere schwere Vorerkrankungen hatte. Er starb am Mittwoch auf der Intensivstation eines Hammer Krankenhaus. Auch die anderen beiden Verstorbenen sind männlich und hatten Vorerkrankungen. Am Donnerstag starben ein über 80-jähriger und ein über 90-jähriger Mann. Sie hatten ebenfalls zuletzt im Krankenhaus gelegen, der ältere der beiden auf einer Intensivstation.

Ansonsten war die Entwicklung in Hamm unauffällig. Offiziell kamen lediglich zwei Neuinfizierte in den letzten 24 Stunden hinzu. Am Freitag (Stand 12 Uhr) war das Coronavirus bei 164 Hammern offiziell nachgewiesen. 101 sind weiblich und 63 männlich.

Von den akut Infizierten befinden sich 140 zu Hause. 24 werden im Krankenhaus behandelt, 7 davon auf einer Intensivstation. Vorsorglich in häuslicher Quarantäne befanden sich am Freitag 825 Hammer.

Am Corona-Mobil wurden bislang 1753 Tests vorgenommen. Seit dem ersten, am 12. März bekannt gewordenen Fall sind 427 Coronainfektionen festgestellt worden.

235 Hammer haben mittlerweile die Infektion hinter sich (116 weiblich, 119 männlich).

Wichtig: Bei den Infizierten-Zahlen, die die Stadt täglich kommuniziert, handelt es sich nur um die offiziell registrierten Fälle. Es ist davon auszugehen, dass es eine hohe Dunkelziffer gibt, weil die Infektion - insbesondere bei jüngeren Menschen - sehr milde verläuft und deshalb viele Betroffene nur weniger oder gar keine Symptome bemerken. Das Virus übertragen sie trotzdem.

Darüber hinaus bereiten die vielen Lockerungen und Öffnungen von Geschäften und Einrichtungen für Sorgen bei der Bundeskanzlerin und namhaften Virologen wie Christian Drosten. Sie warnen vor der Gefahr eine heftigen zweiten Corona-Welle.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare