Coronavirus in Hamm: Zwei weitere Todesfälle - Die Zahlen von Dienstag

+

Die Corona-Fallzahlen in der Stadt Hamm haben sich gegenüber Montag nur wenig verändert. Es gab allerdings zwei weitere Todesfälle.

Hamm - Die Zahl der Coronatoten ist in Hamm auf 31 gestiegen. Zwei weitere Senioren sind gestorben. Es handelt sich um eine über 80 Jahre alte Frau, bei der keine Vorerkrankungen bekannt waren, und um einen über 80 Jahre alten Mann, der zuletzt auf einer Intensivstation behandelt worden war. Beide waren Bewohner des Phönix-Hauses am Wiescherhöfener Markt in Pelkum. Dort war das Virus am 16. April erstmals bei mehreren Bewohnern und festgestellt worden. Bislang war hier von einem eher harmlosen Verlauf der Infektion die Rede gewesen.

Am Dienstag, Stand 12 Uhr, waren in Hamm 150 akut Infizierte registriert. Das waren neun weniger als am Montag. In den letzten 24 Stunden waren vier Neuinfektionen hinzugekommen. (Zum Vergleich hier klicken für die Zahlen von Montag.)

Von den Betroffenen befanden sich 118 zu Hause. 32 wurden im Krankenhaus behandelt, vier davon auf einer Intensivstation.

259 Hammer galten am Dienstag als genesen. Das waren elf mehr als am Montag. 130 sind weiblich, 129 männlich.

719 Hammer befanden sich am Dienstag in amtlich angeordneter Quarantäne. Am Coronamobil wurden bislang 2019 Tests durchgeführt.

Wie Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann betonte, stand am Dienstag noch eine größere Charge mit Testergebnissen aus. Mittlerweile dauere die Auswertung in den Labors wieder vier bis sechs Tage. ,,Ob es bei uns hoch oder runter gehen wird, werden wir definitiv erst Anfang nächster Woche wissen", sagte Hunsteger-Petermann insbesondere mit Blick auf das Phönix-Haus.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare