Unser tägliches Update

Corona-Zahlen am Freitag: Genesener in Hamm wieder infiziert?

+

In Hamm wurde am Freitag eine Neuinfektion mit dem Coronavirus bekannt, die höchstwahrscheinlich gar keine ist. Der Überblick.

Hamm - Ein Bewohner eines Seniorenheims wurde nach Angaben eines Stadtsprechers positiv auf das Coronavirus getestet. Und das, obwohl er eigentlich schon als gesundet galt - der letzte Tests also negativ ausfiel. "Diesen Mann müssen wir jetzt wieder als akut Infizierten führen und den Status 'Genesen' wieder zurücknehmen", sagte Stadtsprecher Lukas Huster. "Das positive Ergebnis resultierte aus Nachtestungen, die wir in allen betroffenen Seniorenheimen immer wieder durchführen."

Das Kuriose: Der Mann war bereits am 18. Mai erstmals negativ getestet worden. Dieses Ergebnis wurde seitdem nach Stadt-Angaben alle fünf Tage bei Nachtestungen bestätigt. Jetzt aber der positive Befund. Wie passt das zusammen?

Restviren im Rachen sollen verantwortlich sein

Dass sich der Mann, zu dem keine weiteren Angaben gemacht wurden, tatsächlich neu mit dem Coronavirus angesteckt hat, gilt für die Stadt als äußerst unwahrscheinlich. Viel mehr seien wohl Restviren im Rachenraum für das erneute positive Resultat ursächlich. "Auch der behandelnde Arzt geht davon aus, dass der Mann nicht mehr infektiös ist. Er zeigt auch keinerlei Symptome, ihm geht es gut", so Huster. Trotzdem werde der Mann jetzt wie ein Neuinfizierter behandelt. Auf ihn kommen jetzt also erneut Quarantäne und Beobachtung durch das Gesundheitsamt zu.  

Weil eine Frau mittlerweile neu als genesen gilt, stieg die Zahl der akut Infizierten nicht wieder an und liegt weiter bei 10 (drei weibliche, sieben männliche).

Infektionswege weiter unklar

Am Donnerstag waren erstmals seit über zwei Wochen zwei Neuinfektionen bekannt. Auf Nachfrage sagte ein Stadtsprecher, dass es sich um Männer zwischen 50 und 60 Jahren handele. Beide seien von verschiedenen Hausärzten getestet worden. Dass sie Kontakt untereinander gehabt hätten, sei unwahrscheinlich, hieß es Donnerstag.

Über die genauen Infektionswege konnte Huster auch am Freitag keine Angaben machen. Dass sei mit zunehmender Zeit auch immer schwieriger, sodass zu den Ursprüngen der beiden Neuinfektionen wohl keine weiteren Informationen erlangt würden. Drei Kontaktpersonen der Kategorie 1 aus Hamm sind zusammen mit den beiden Infizierten in Quarantäne. Anders als zu Beginn der Corona-Welle wurden auch sie sofort auf das Virus getestet.

Wie am Donnerstag werden noch zwei infizierte Personen in Krankenhäusern behandelt, beide jedoch nicht auf Intensivstationen. 429 Hammer gelten als genesen (235 weiblich, 194 männlich). 48 Personen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne aus, 3098 wurden im Lauf der vergangenen Wochen aus dieser entlassen.

Strenge Schutzmaßnahmen in Bädern

Auch wenn die Zahlenentwicklung weiterhin wenig Dramatik ausdrückt, sprechen die Sicherheitsvorkehrungen in öffentlichen Bereichen doch eine Sprache der Vorsicht. Deutlich wird das aktuell etwa beim Blick auf die Auflagen der Hammer Frei- und Hallenbäder und für das Maximare. Die wirtschaftlichen Konsequenzen der Corona-Pandemie zeigen sich eindrucksvoll in den Mai-Zahlen der Hammer Arbeitsagentur.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare