Corona-Überblick

35.000 Hammer fehlen noch beim Impfen - Inzidenz bei unter 18-Jährigen bei 450

Es dürften ruhig noch mehr sein: Vor dem Impfbus (hier am Kleist-Forum) bilden sich in der Regel lange Schlangen.
+
Es dürften ruhig noch mehr sein: Vor dem Impfbus (hier am Kleist-Forum) bilden sich in der Regel lange Schlangen.

Mit einer Impfquote von aktuell knapp 62 Prozent liegt Hamm zwar im Bundesschnitt, doch das ist aus Sicht von Virologen wie Christian Drosten viel zu wenig. „Mit dieser Quote können wir nicht in den Herbst gehen“, wurde Drosten am Freitag in unserer Zeitung zitiert. Doch woher sollen die Impfwilligen in Hamm nun überhaupt noch kommen?

Hamm – Mindestens 111.163 Menschen aus Hamm waren am Donnerstagabend vollständig immunisiert. Knapp 9.000 hatten noch keine Zweitimpfung, so dass die Quote der Vollgeimpften spätestens in drei Wochen automatisch bei mindestens 66 Prozent liegen dürfte. 120.000 Hammer wären dann vollständig immunisiert. So weit, so gut. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona in Hamm: 35.000 Menschen fehlen noch beim Impfen

Wie die Stadt am Freitag mitteilte, leben in Hamm 22.500 Kinder, die jünger als zwölf Jahre sind. Sie können absehbar nicht geimpft werden. Knapp 11.000 Hammer gelten ferner als genesen und können zumindest in Teilen auch dem Impf-Pool zugerechnet werden. Alles zusammenaddiert, ergibt sich eine Zahl von etwa 145.000 Hammern, die entweder absehbar geimpft sind oder gar nicht erst geimpft werden können. Etwa 35.000 Hammer fehlen aber noch, beziehungsweise wurden bislang nicht erreicht.

Wer diese Menschen sind? Es gibt keine Statistiken oder Erkenntnisse hierzu. Und falls doch, so werden sie jedenfalls nicht in die Öffentlichkeit kommuniziert.

Herter: „Impfen ist Bürgerpflicht“

Oberbürgermeister Marc Herter gab mit Blick auf die Kinder und Jugendliche zuletzt bereits die Devise „Impfen ist Bürgerpflicht“ aus. Die Hälfte der Coronainfizierten sind derzeit unter 18 Jahre alt. Etwa 150 Mädchen und Jungen steckten sich nach Auskunft der Stadt allein in der vergangenen Woche mit dem Virus an. Das ergibt für die Gruppe der unter 18-Jährigen derzeit eine Inzidenz von etwa 450. Zum Vergleich: Der Wert für die ganze Stadt lag am Freitag bei 127,8.

Für Impfmuffel, die sich auf den letzten Metern nun doch noch für den Impfschutz entscheiden wollen, tickt die Uhr nun vollends. Schnell- und PCR-Tests werden ab dem 11. Oktober kostenpflichtig. Fünf Wochen fallen bei einer Doppelimpfung bis zum vollen Impfschutz an. Fünf Wochen sind es ab dem kommenden Montag auch bis zum 11. Oktober.

Über 7.500 Impfungen am Impfbus

Seit der Inbetriebnahme des Impfbusses am 21. Juli wurden nach Mitteilung der Stadt bislang 7.580 Impfungen durchgeführt. Davon waren 2.826 Erst- und 2.015 Zweitimpfungen mit Biontech sowie 2.739 Impfungen mit Johnson&Johnson. Der Impfbus steht am Samstag an der Familien-Oase in Heessen, am Sonntag am Maxipark und am Montag am Kaufland in Heessen. Der Impfcontainer steht am Sonntag von 11 bis 19 Uhr am Herringer Marktplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare