Unser tägliches Update

Corona in Hamm: Zahlen steigen weiter - Wenig Hoffnung für Urlauber

Coronavirus in Deutschland: Corona-Test-Röhrchen liegen gebrauchsfertig in einer Kiste.
+
In Hamm werden weiterhin viele Menschen auf das Coronavirus getestet.

Keine Entspannung in Hamm am Mittwoch: Die Corona-Zahlen steigen weiter. Das sind schlechte Nachrichten vor allem für Urlauber.

Hamm - Am dritten Tag in Folge ist der RKI-Inzidenzwert (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) gestiegen. Er liegt mittlerweile bei 82,3 - also weit entfernt von der magischen Grenze 50, ab der Hamm nicht mehr als innerdeutsches Risikogebiet gilt. Erst wenn er wieder unter die 50er-Marke rutscht, fallen Urlauber aus Hamm nicht mehr unter das von vielen Bundesländern ausgesprochene Beherbergungsverbot.

Am Dienstag hatte der Inzidenzwert noch bei 73,4 gelegen, 27 bekannt gewordene Neuinfektionen mit dem Coronavirus treiben die Zahl aber um fast zehn Punkte nach oben. Von den 27 Neuinfizierten steckten sich zwölf Personen in einer Quarantäne bei bereits infizierten Familienmitgliedern an.

Zwei weitere Hochzeitsgäste der Feier vom 26. September in Dortmund wurden positiv getestet. Damit sind inzwischen 17 der 47 der Stadt bekannten Gäste infiziert, darüber hinaus hatten sich zwei Angehörige angesteckt. Darüber hinaus gab es einer Ansteckung bei einer privaten Feier, eines Reiserückkehrers aus Marokko und eines Westfleisch-Mitarbeiters. Bei zehn Personen sind die Infektionsketten noch unklar. Weitere Informationen zur Corona-Entwicklung sind am Nachmittag zu erwarten.

Corona in Hamm: die weiteren Zahlen am Mittwoch

Durch die Neuinfektionen am Mittwoch stieg die Zahl der derzeit Infizierten leicht von 166 auf 173 Personen an. Von ihnen sind 93 weiblich und 80 männlich. 20 Personen gelten neu als genesen, 1.168 haben Covid-19 bislang hinter sich (643 weiblich, 525 männlich).

Wie am Dienstag werden am Mittwoch elf Corona-Patienten stationär in einem Hammer Krankenhaus behandelt. Die gute Nachricht: Zwei von ihnen konnten die Intensivstation wieder verlassen. Dort liegen noch eine Frau über 40 und ein Mann, der älter als 70 Jahre ist.

Die Zahl derer, die sich in Quarantäne befinden, ist wieder gestiegen. Am Mittwochmittag waren es 2.192 Hammer, die von dieser Isolation betroffen waren - 154 mehr als noch am Dienstag. 10.619 Personen wurden aus der Beobachtung wieder entlassen.

In Hamm wird von den Hausärzten und der Stadt weiter viel getestet. Alleine an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle sind inzwischen 16.340 Proben genommen worden, 69 davon seit Dienstag.

Die Stadt Hamm hatte wegen der anhaltend kritischen Fallzahlensituation am Dienstag eine Reihe von Regeln nochmals verschärft. Auch im Maxipark gilt inzwischen während des Herbstleuchtens überall die Maskenpflicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare