Zahlen gehen steil nach oben

Corona-Lage in Hamm am Mittwoch zugespitzt - Viele neue Fälle bei Westfleisch

Tag 1 mit gezogener Corona-Notbremse rauscht in Hamm mit auf allen Ebenen steigenden Zahlen seinem Ende entgegen. Schlechte Nachrichten kommen dabei von Westfleisch. Vom RKI wurden am Mittwoch sehr sorgenvolle Zahlen übermittelt.

Hamm - Nicht weniger als 57 Corona-Neuinfektionen wurden der Stadt Hamm von Dienstag- bis Mittwochnachmittag gemeldet. Viele kommen vom Westfleisch-Unternehmen (Infos dazu siehe unten). Der 7-Tage-Inzidenzwert (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) stieg sprunghaft auf 162,9 Punkte an. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona in Hamm - die wichtigsten Zahlen am Mittwoch:

AktuellVortagVeränderung
7-Tage-Inzidenzwert162,9131,2+31,7
gemeldete Neuinfektionen5727+30
akut als infiziert gemeldet497438+59
in häuslicher Quarantäne12371152+85
stationär im Krankenhaus3528+7
auf Intensivstation behandelt54+1
mit oder an Corona gestorben 176175+1

Von den 57 neu Infizierten steckten sich der Nachverfolgung zufolge 17 im Familien- und Bekanntenkreis an. 16 von ihnen waren bereits in einer Quarantäne, als sie ihr Ergebnis erhielten. In 13 Fällen lässt sich die Ansteckung auf den Arbeitgeber zurückführen (12 davon tagesaktuell bei Westfleisch). 27 Infektionsketten konnten noch nicht aufgeschlüsselt werden. In insgesamt 20 Fällen führten positive Schnelltests in den vergangenen Tagen auch zu positiven PCR-Tests. Diese werden wie üblich rückwirkend den passenden Tagen zugeordnet.

Gleichzeitig wurde in Hamm der nunmehr 176. Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion nachgemeldet: Ein über 90-jähriger Mann starb am 11. April im Krankenhaus. Es lagen wesentliche Vorerkrankungen vor.

Corona in Hamm - Neue Fälle bei Westfleisch

Nach Angaben der Stadt wurden seit dem 8. April insgesamt 43 Infektionen beim Unternehmen Westfleisch in Uentrop bekannt. 22 der Betroffenen leben in Hamm; die weiteren Infektionen verteilen sich auf Mitarbeiter aus den Kreisen Warendorf (19) und Soest (2). Die Infektionen verteilen sich auf unterschiedliche Abteilungen, deshalb sei kein einheitliches Ausbruchsgeschehen erkennbar, sondern es gebe vermutlich eine unterschiedliche Verbreitung innerhalb der Abteilungen, heißt es.

19 Westfleisch-Infizierte aus Hamm leben an unterschiedlichen Wohnadressen und können ihre Quarantäne zuhause verbringen. Lediglich 3 Infizierte aus Hamm leben in einem gemeinsamen Haushalt und verbringen - wie bei Westfleisch in solchen Fällen üblich - die Quarantäne außerhalb Hamms.

Corona in Hamm - Stadt prüft Westfleisch-Fälle genau

Weder innerhalb des Unternehmens noch im Rahmen von Unterkünften bzw. Wohnungen seien Corona-„Hotspots“ identifiziert worden, so die Stadt. Man stehe eng mit Westfleisch in Kontakt. Verstöße gegen oder Lücken im Hygienekonzept von Westfleisch seien bisher nicht identifiziert worden. Trotzdem sehe man sich die Abläufe im Unternehmen weiterhin sehr genau an. Seit Beginn der Pandemie ist es das vierte größere Ausbruchsgeschehen bei dem Fleischfabrikanten am Standort Uentrop.

NRW- und bundesweit steigen die Corona-Zahlen derweil ohne Unterlass weiter; das RKI meldete am Mittwoch regelrechte Horrordaten. Nach dem Anziehen der Notbremse in Hamm und vielen anderen Städten und Kreisen und NRW gilt der bange Blick nun dem Vorgehen der Bundesregierung: Denn die sogenannte Bundes-Notbremse könnte die bei uns verschärften Corona-Regeln noch weiter ankratzen.

Corona in Hamm - aktuell außerdem wissenswert:

  • Intensivmedizinisch behandelt werden in Hammer Krankenhäusern aktuell zwei Frauen über 50, zwei Männer über 60 und ein Mann über 70. (Die verbreitete Zahl für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in der Stadt Behandelten dürfte höher liegen.)
  • Von den derzeit akut mit Corona Infizierten in Hamm sind 235 weiblich und 262 männlich.
  • Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden insgesamt 32.559 Proben genommen. (Über Hausärzte und Schnelltests kommen viele hinzu.)
  • 30.346 Personen waren seit März bereits in einer häuslichen Quarantäne.
  • Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

Auch gut zu wissen: Die tagesaktuellen Daten werden auf WA.de in der Regel von Montag bis Donnerstag gegen 17 Uhr und von Freitag bis Sonntag gegen 15 Uhr verbreitet.

Rubriklistenbild: © Rene Traut/imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare