Unser tägliches Update

Überraschender Zwischenstand bei den Corona-Zahlen in Hamm

Wie lange halten sich die Corona-Zahlen in Hamm noch im gemäßigten Rahmen? Offenbar noch eine Weile, schaut man sich die überraschenden Daten von Mittwoch an.

Hamm - Auch am Mittwoch wurden der Stadt Hamm nur 13 Neuinfektionen bekannt. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) sank seit Dienstagnachmittag um gut 10 Punkte auf jetzt 88,4 - und das, während in den meisten Regionen doch die Kurve ansteigt! (News zum Coronavirus in Hamm)

Die Nachverfolgung ergab, dass sich von den 13 neu Infizierten zwei im Familien- und Bekanntenkreis ansteckten und einer bei seinem Arbeitgeber. Die weiteren Ansteckungswege konnten noch nicht geklärt werden. In zwei Fällen bestätigten PCR-Tests positive Schnelltests; beide wurden der Statistik rückwirkend zugeordnet.
Das Gesundheitsamt meldete allerdings den nunmehr 166. Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus: Ein über 70 Jahre alter und gesundheitlich stark vorbelasteter Mann sei am 19. März gestorben.

Corona in Hamm - Stadt will Modellregion werden

Unabhängig von der hiesigen Inzidenz werden auch in Hamm am kommenden Montag Lockerungen mittels der „Notbremse“ zurückgenommen, soviel ist sicher. Mehrere Städte und Kreise in NRW haben bereits vorgelegt. Die Politik in Hamm wartet derweil auf die Neufassung der Coronaschutzverordnung aus Düsseldorf, um diese bei Bedarf durch eine eigene Allgemeinverfügung zu ergänzen. Gut möglich, dass das am Donnerstag passiert.

Daneben will sich die Stadt Hamm proaktiv beim Land als Modellregion für Lockerungen bewerben. In etwa einem halben Dutzend Regionen sollen nach Ostern gewisse Öffnungen mit strengen Schutzmaßnahmen und Testkonzepten erprobt werden. Man würde dann mit negativem Corona-Test zum Beispiel Kinos, Sport- oder Kulturveranstaltungen besuchen können. Die Stadt sieht dafür gute Voraussetzungen, erfuhr die Lippewelle im Rathaus: So gebe es viele Schnellteststationen vor Ort, und auch die Luca-App sei bereits gestartet.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Mittwoch:

16 Hammer mit Covid-19-Symptomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt (minus 2), 5 von ihnen intensivmedizinisch (unverändert: eine Frau über 60, zwei Frauen über 80, ein Mann über 50 und ein Mann über 60). Die genannte Zahl für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in der Stadt Behandelten dürfte höher liegen.

Insgesamt 1007 Personen aus Hamm sind aktuell in einer häuslichen Quarantäne (plus 18), 29.414 wurden seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden nunmehr insgesamt 30.579 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen viele hinzu.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Mittwoch bei 6860. 166 Menschen aus Hamm starben seit März 2020 mit oder an einer Corona-Infektion.

Von den derzeit 351 akut mit Corona Infizierten in Hamm (plus 6) sind 175 weiblich und 176 männlich.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

  • Statt zurück geht es beim Impfen in Hamm weiter Stück für Stück voran. Gleichzeitig kam es in den vergangenen Tagen am Impfzentrum immer wieder zu Irritationen.
  • Die Stadt Hamm bereitet sich auf vielen Ebenen auf die Zeit nach dem Lockdown vor. Dabei spielt auch die vielerorts diskutierte „Luca-App eine wichtige Rolle.
  • Eine aktuelle Übersicht über die beständig wachsende Zahl der Schnelltestzentren in Hamm hat die Stadt zusammengestellt (hier klicken).

Rubriklistenbild: © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare