Unser tägliches Update

Neue Corona-Zahlen bestätigen langsame Entspannung in Hamm

In diesem Jahr findet die Anmeldung an der Sekundarschule in Olpe und Drolshagen wieder im Rahmen eines persönlichen Gesprächs statt.
+
Noch lernen und arbeiten die meisten Schüler in Hamm zuhause. Nach dem Willen von Hamms OB Herter sollen sie die ersten sein, die von möglichen Lockerungen profitieren. Offen ist noch, wann das passieren könnte. (Symbolbild)

Während sich Befürworter und Gegner von Lockerungsmaßnahmen regelrecht in den Haaren liegen, kämpft der Corona-Inzidenzwert in Hamm beharrlich mit der 100er-Marke. Das ist durchaus positiv zu sehen.

Hamm - Nur 9 Neuinfektionen mit dem Coronavirus wurden der Stadt Hamm von Montag- bis Dienstagmittag bekannt. Selten gab es in den vergangenen Monaten eine vergleichbar geringe Zahl. Der Inzidenzwert (Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in sieben Kalendertagen) entspannte sich somit wieder - und zwar um 5 Punkte auf jetzt 101,2. Auch die Gesamtzahl der Infizierten sank weiter (siehe unten). (News zum Coronavirus in Hamm)

Mit Blick auf die - insgesamt positive - Entwicklung in Hamm hatte Oberbürgermeister Marc Herter am Montag an alle Menschen in der Stadt appelliert, Ansteckungsrisiken weiter zu minimieren. Er forderte ein Konzept für Öffnungen nach dem 14. Februar. Schulen und Kitas müssten dabei erste Priorität haben. Bundeskanzlerin Angela Merkel und etliche führende Virologen warnen wegen der unklaren Mutanten-Entwicklung indes weiter vor allzu schnellen Lockerungen.

Corona in Hamm - Viel Hilfe für die Stadt von außerhalb:

Von den neun neu registrierten Infizierten steckte sich laut Recherche des Corona-Teams der Stadt einer im Familien- und Bekanntenkreis an; in acht Fällen ist der Ansteckungsweg noch unbekannt. Vier der neun waren bereits in Quarantäne, als sie ihr dort positives Testergebnis erhielten.

Bei der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infektionsketten setzt die Stadtverwaltung mittlerweile umfangreich auf externes Personal. Neben den Bundeswehrsoldaten wurden zahlreiche Honorarkräfte eingestellt. Lediglich 15 Verwaltungskräfte verbleiben im Coronastab und übernehmen dort Führungs- und Steuerungstätigkeiten.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Dienstag:

23 Hammer mit Covid-19-Krankheitssymptomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt (unverändert), 5 von ihnen intensivmedizinisch (ebenfalls unverändert: ein Mann über 60, drei Männer über 70 und eine Frau über 80). Die hier genannten Zahlen für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in Hamm Behandelten dürfte höher liegen.

448 Personen aus Hamm sind aktuell zusätzlich zu den akut Infizierten in einer häuslichen Quarantäne (minus 21), 27.047 wurden seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden inzwischen insgesamt 27.599 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen jedoch viele hinzu.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Dienstag bei 5792. 143 Menschen aus Hamm starben seit März mit oder an einer Corona-Infektion.

Von den derzeit 262 akut mit Corona Infizierten in Hamm (minus 26) sind 146 weiblich und 116 männlich.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) übrigens nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, gehe der Fall in die offizielle Statistik ein, erklärt die Stadt.

Corona in Hamm - auch das interessiert Leser aktuell:

  • In den täglichen Meldungen heißt es oft, dass Infizierte „aus der Quarantäne positiv“ getestet wurden. Was genau bedeutet das eigentlich?!
  • Die derzeit in Hamm geltenden Regeln haben wir in einer Übersicht zusammengestellt. Klicken Sie dafür auf diesen Link.
  • Was halten Sie von den aktuellen Corona-Regeln? Sind sie bekannt - und nachvollziehbar? Und wie streng setzen unsere Leser sie um? Das haben wir gefragt - hier sind die ersten Antworten.
  • Haben Sie, liebe Leser, eine bestimmte Meinung zum Corona-Regel-Durcheinander? Dann sind Sie hiermit eingeladen, sich an unserer großen aktuellen Umfrage zum Thema zu beteiligen. Mit einem Klick auf diesen Link kommen Sie hin!
  • Zwei Jungunternehmer aus Hamm wollten mit ihren Corona-Schnelltests schnell sein. Schneller als der Bund. Wenige Tage nach dem Start ihres Onlinehandels wurden sie allerdings erst einmal gebremst.
  • Am 9. November 2020 starb Gaby Reitmayer. Die Kita-Leiterin war am Coronavirus erkrankt. Doch das Drama war damit längst nicht beendet. Ein Fernsehbeitrag arbeitet es aktuell auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare