Unser tägliches Update

Corona in Hamm: Wieder weniger als 400 Infizierte - Hilferuf aus Heim

Ein Schild, das auf die Maskenpflicht hinweist.
+
Nicht ohne meine Maske: Um die Weiterverbreitung des Coronavirus zu verhindern, gilt auch in Hamm vielerorts die Maskenpflicht. (Symbolbild)

Auch am Dienstag gehen die Corona-Zahlen in Hamm weiter zurück. Weil das Personal an seine Belastungsgrenze kommt, gibt es nun einen Hilferuf aus einem Seniorenheim.

Hamm - Die Zahl der aktuell Infizierten liegt erstmals seit über einem Monat wieder unter 400. Nach Angaben der Stadt tragen derzeit 389 Hammer das Virus in sich. 198 sind weiblich, 191 männlich. Binnen 24 Stunden wurden wie bereits am Montag lediglich 24 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt. (News zum Coronavirus in Hamm.)

StadtHamm
BundeslandNordrhein-Westfalen
Fläche226,3 km²
Einwohner179.916 (31. Dez. 2019)

Corona in Hamm: Ansteckungen mit Virus im Familien- und Bekanntenkreis

Fünf Personen haben sich vermutlich innerhalb des Familien- und Bekanntenkreises angesteckt, vier von ihnen waren bereits in Quarantäne und haben dort ihren positiven Befund erhalten. Gleich sieben der Neuinfektionen haben sich wohl am jeweiligen Arbeitsplatz ereignet. Bei den anderen zwölf ist die Infektionskette noch undurchsichtig.

Der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Kalendertagen) stieg durch die Neuinfektionen wieder leicht an und kletterte knapp über 150 - aktuell liegt er bei exakt 151,2 (+3,4).

Corona in Hamm: Alle weiteren Zahlen am Dienstag

41 Personen müssen wegen einer Corona-Infektion derzeit stationär im Krankenhaus behandelt werden. Das sind zwei weniger als am Montag. Neun von ihnen liegen auf der Intensivstation (+1). Bei ihnen handelt es sich um fünf Männer (einer älter als 60, vier älter als 70 Jahre) und vier Frauen (alle älter als 70).

Als Genesene gelten inzwischen 3.443 Hammer (+59). 1.833 von ihnen sind weiblich, 1.610 männlich. In Quarantäne befinden sich aktuell 1.590 Menschen (+89), aus dieser Isolation entlassen wurden 21.275 Hammer (+125). Gestorben sind in Hamm nach einer Corona-Infektion bislang 63 Menschen. 22.542 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (+15).

Corona in Hamm: Aus Seniorenheim kommt Hilferuf

Wenig Personal, knappe Zeitfenster und ein erheblicher organisatorischer Aufwand: Das von den Seniorenheimen umzusetzende Testkonzept erhöht den zeitlichen Druck in den Seniorenheimen. Die Seniorenresidenz „Am Kurpark“ machte dies jetzt öffentlich und sendete einen Hilferuf ab. Man brauche qualifizierte Ehrenamtliche oder Mini-Jobber, die das Pflegepersonal als Helfer bei den Schnelltests entlasten können. 290 Schnelltests pro Woche gelte es abzuarbeiten, jeder nehme 30 Minuten in Anspruch. PoC-Antigentests dürfen derzeit (noch) nur von eingewiesenen Personen durchgeführt werden.

Wer helfen möchte, sollte sich direkt unter der Telefonnummer 02381/9055100 an die Heimleitung wenden.

Corona in Hamm - das bewegt die Menschen aktuell

  • Unternehmen und Soloselbständige in Hamm sind angesichts der Corona-Lage von jeglicher Entspannung weit entfernt. Die Stadt spart nicht mit Kritik an der Bundesregierung.
  • Die Corona-Krise macht sich auch bei den 45 Industriebetrieben in Hamm bemerkbar. Das zeigen aktuelle Zahlen.
  • Vorgaben und Verbote im Dezember: Lesen Sie hier, was in Hamm aktuell gilt.

Die Weihnachtsferien 2020 beginnen in NRW wegen der Corona-Pandemie so früh wie selten. Die Schule endet bereits vor dem vierten Advent. Jetzt ist darüber hinaus auch eine Verlängerung im Gespräch. Zudem könnte es vor Weihnachten noch neue, verschärfte Corona-Regeln geben. Kanzlerin Angela Merkel fordert weitere Maßnahmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare