Unser tägliches Update

Corona in Hamm: Zahlen bleiben auf hohem Niveau - Weniger über Infektionsketten bekannt

Am Montag gab es in Hamm wieder etliche Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Der RKI-Inzidenzwert sank dagegen weiter, allerdings nicht entscheidend.

Hamm - 20 Neuinfektionen wurden im Gesundheitsamt der Stadt im Vergleich zu Sonntag bekannt. Neun Ansteckungen fanden sehr wahrscheinlich im Familien- und Bekanntenkreis statt. Die Betroffenen befanden sich da allerdings schon in Quarantäne. Auffällig: Bei den anderen elf Infektionen ist der Ursprung noch unklar.

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,43 km2
Einwohner179.916 (Dezember 2019)

In den vergangenen Tagen war es ebenfalls so, dass vermehrt zu einem größer werdenden Teil der Infektionen keine Detailinformationen vorlagen. Bis zum Mittag ließ sich nicht klären, ob es tatsächlich schwieriger ist, die Infektionsketten nachzuvollziehen oder die Mitarbeiter der Stadt Hamm nur mehr Zeit benötigen und der Ursprung meist noch im Laufe des Tages oder am Folgetag feststeht.

Der RKI-Inzidenzwert (Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen) in Hamm lag am Montagmittag bei 80,6 und damit noch einmal 2,2 Punkte unter dem Wert von Sonntag. Das hängt damit zusammen, dass in der Vorwoche im Vergleich noch mehr Infektionen bekannt wurden, als nun. Nach wie vor ist nicht absehbar, dass der RKI-Wert lange nachhaltig entscheidend fallen wird und die strikten Maßnahmen aufgehoben werden können. Dafür wäre es notwendig, dass der Inzidenzwert deutlich unter 50 liegt.

Corona in Hamm: Die weiteren Zahlen am Montag

178 Personen gelten derzeit in Hamm als Corona-Infizierte. Von ihnen sind 95 weiblich und 83 männlich. Das ist eine Person mehr als am Sonntag, seit Tagen verharren die Fallzahlen auf dem gleichen Niveau. Das liegt vor allem daran, dass derzeit jeweils ähnlich viele Personen als Infizierte bekannt werden und gleichzeitig genesen. 19 Hammer hatten Covid-19 am Montag zusätzlich hinter sich. Insgesamt gelten 1.253 als genesen (693 weiblich, 560 männlich).

Ein gebrauchter Mund-Nasen-Schutz liegt auf einem Gehweg. (Symbolbild)

Unverändert wurden am Montagmittag zehn Personen stationär im Krankenhaus behandelt. Weiter liegen drei von ihnen auf der Intensivstation - eine Frau über 40, ein Mann über 60 und ein Mann über 70.

In Quarantäne befanden sich bei der Ermittlung der Zahlen um 12 Uhr 2.025 Personen. Das sind mit 254 deutlich weniger als noch am Sonntag. 11.453 Hammer wurden aus dieser Beobachtung mittlerweile wieder entlassen. 16.686 Proben sind den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle in Hamm genommen worden. Immerhin versprechen Bundeswehr und Landesregierung Hilfe.

Corona in Hamm: Die bitteren Folgen der hohen Zahlen

Insbesondere für die klassischen, länger geöffneten Feier-Lokalitäten, die schon bisher mit Alkoholverbot ab Mitternacht leben mussten, kommt die in Hamm erlassene neue Sperrstunden-Regelung fast einem Lockdown gleich. Auch in den Fitnessstudios machen sich die anhaltend kritischen Fallzahlen in Hamm bemerkbar. Die Corona-Kräfte der Stadt arbeiten derweil langsam an ihrer Belastungsgrenze. Immerhin versprechen Bundeswehr und Landesregierung Hilfe.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare