Unser tägliches Update

Corona in Hamm: Zahlen steigen weiter, RKI-Wert geht hoch - 40. Todesfall

Etliche Neuinfektionen treiben die Corona-Zahlen in Hamm am Dienstag weiter nach oben. Eine Trendwende ist derzeit nicht in Sicht.

Update, 20. Oktober, 15:00 Uhr: Die Stadt Hamm meldet, dass am Montag ein 90 Jahre alter Mann als Corona-Patient im Krankenhaus gestorben ist. Der Mann hatte etliche Vorerkrankungen, lag allerdings nicht auf der Intensivstation. Er ist die 40. Person, die seit Beginn der Pandemie gestorben ist, nachdem zuvor eine Infektion mit dem Coronavirus bekannt geworden war. Der überwiegende Teil dieser Menschen war hoch betagt und/oder hatte etliche Vorerkrankungen.

Hamm - 33 Neuinfektionen wurden am Dienstag bei der Stadt Hamm bekannt. Mehr hatte es zuletzt am 30. September gegeben (37). Durch die vielen Ansteckungen stieg der RKI-Inzidenzwert (die Zahl der Corona-Infektionen in den zurückliegenden sieben Kalendertagen pro 100.000 Einwohner) auf 83,4 an (+2,8). Nicht nur das spricht für eine beunruhigende Entwicklung in Hamm.

StadtHamm
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche226,43 km2
Einwohner179.916 (Dezember 2019)

Der überwiegende Teil der Neuinfizierten steckte sich auch am Dienstag nach Angaben der Stadt Hamm vermutlich bei infizierten Familienmitgliedern oder im Bekanntenkreis an. Die 20 Betroffenen befanden sich schon vor der Diagnose in Quarantäne. Zusätzlich wurden zwei Reiserückkehrer aus Rumänien positiv getestet. Bei elf Personen ist die Infektionskette noch unklar.

Corona in Hamm: die weiteren Zahlen am Dienstag

Insgesamt gelten derzeit 188 Menschen aus Hamm als Corona-Infizierte. 100 von ihnen sind weiblich, 88 männlich. 23 Personen gesundeten im Vergleich zu Montag dagegen, 1.275 Betroffene gelten seit Beginn der Pandemie als genesen (707 weiblich, 568 männlich).

Neun Personen wurden am Dienstagmittag stationär im Krankenhaus behandelt. Auf der Intensivstation muss eine Person mehr behandelt werden, die an Covid-19 erkrankt ist. Eine Frau über 40, eine Frau über 60, ein Mann über 60 und ein Mann über 70 wurden dort am Mittag betreut.

In Quarantäne befanden sich zu diesem Zeitpunkt 2.079 Personen. Das waren 54 mehr als am Montag. Aus dieser Beobachtung entlassen wurden 12.840 Hammer. 16.686 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle in Hamm genommen worden.

Die Zahl der Infizierten in Hamm bleibt hoch, die Zahl der Tests ebenso. (Symbolbild)

Die Zahl der Menschen aus Hamm in Quarantäne ist auch deshalb angestiegen, weil es einen Corona-Fall in der Redaktion der Lippewelle gegeben hat, woraufhin die Mitarbeiter vorsorglich in Quarantäne gegangen sind.

Corona in Hamm: die bitteren Folgen der hohen Zahlen

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare