Unser tägliches Update

Corona-Zahlen in Hamm wieder eingetrübt - Jetzt 100 Todesfälle

Ein Zettel mit der Aufschrift „Wegen Corona geschlossen“ hängt am Schaufenster eines Geschäfts in der Altstadt. Im Kampf gegen das Coronavirus wird das öffentliche Leben mit einen Lockdown zum zweiten Mal in diesem Jahr heruntergefahren.
+
Wegen der Corona-Auflagen bleiben viele Geschäfte und alle Gaststätten weiter geschlossen. In Hamm ist unklar, inwieweit es einen Lockdown.-Effekt tatsächlich gibt. (Symbolbild)

Die Corona-Zahlen haben sich in Hamm am Dienstag wieder eingetrübt. Womöglich ist das ein erster sichtbarer Effekt aus dem Feiertagsverhalten. Auch neue Todesfälle gibt es zu vermelden.

Hamm - Die Zahl der Sterbefälle mit Corona-Bezug hat am Dienstag die 100 erreicht. Die Stadt ergänzte ihre tägliche Zahlenstatistik mit folgenden traurigen Angaben: Am vergangenen Sonntag starb ein Mann zwischen 80 und 90 Jahren im Krankenhaus; er hatte nicht auf der Intensivstation gelegen. Ein Mann zwischen 70 und 80 starb am 30. Dezember, ein Mann zwischen 50 und 60 am 24. Dezember, und ein Mann zwischen 60 und 70 starb bereits am 21. Dezember. Die drei letztgenannten wurden alle intensivmedizinisch versorgt. Alle vier Männer litten an weiteren Vorerkrankungen. (News zum Coronavirus in Hamm)

Die Zahl der Neuinfizierten stieg nach einigen Tagen der Entspannung ebenso wie der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in sieben Kalendertagen) wieder an. 55 Hammer infizierten sich seit Montag neu, der Vergleichswert stieg um 16,7 Punkte auf jetzt 165,1. Die Gesamtzahl der akut Infizierten in Hamm wurde am Dienstag (Stand 12 Uhr) mit 439 angegeben.

Corona in Hamm - diese Ansteckungswege sind bekannt:

Von den 55 Neuinfizierten steckten sich 31 nach Recherchen des Corona-Teams vermutlich innerhalb des Familien- und Bekanntenkreises an (30 von ihnen waren bereits in Quarantäne und haben dort ihren positiven Befund erhalten). In weiteren vier Fällen konnte der Ansteckungsherd in einer Senioreneinrichtung oder an einem Krankenhaus ausgemacht werden, in einem Fall beim Arbeitgeber. 19 Betroffene wissen noch nicht, wo sie sich angesteckt haben.

Um die bundesweit weiter hohen Corona-Zahlen zu senken, setzt die Politik auf die Verlängerung des aktuellen Lockdowns. Am Dienstag beraten die Ministerpräsidenten darüber mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Dienstag:

60 Hammer mit Corona-Symtomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt (plus 4), 7 von ihnen intensivmedizinisch (unverändert; zwei Männer über 70, ein Mann über 80, eine Frau über 40, eine Frau über 50, eine Frau über 70 und eine Frau über 80 Jahre). Die hier genannten Zahlen für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in Hamm Behandelten dürfte höher liegen.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Dienstag bei 4734. 100 Menschen aus Hamm starben inzwischen mit oder an einer Corona-Infektion (siehe oben).

804 Personen aus Hamm sind aktuell zusätzlich zu den akut Infizierten in einer häuslichen Quarantäne (plus 49), 25.205 wurden seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden inzwischen insgesamt 25.550 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen jedoch viele hinzu.

Von den derzeit 439 akut mit Corona Infizierten in Hamm sind 241 weiblich und 198 männlich.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) übrigens übrigens nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI).

Corona in Hamm - das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare