Unser tägliches Update

Corona-Zahlen in Hamm steigen im kritischen Bereich weiter

Mehr akut Infizierte, mehr Neuinfektionen, belastete Intensivstationen: Am ersten Tag mit der neuen Ausgangssperre gibt es aus Hamm weitere kritische Corona-Zahlen.

Hamm - 55 Neuinfektionen wurden dem Gesundheitsamt der Stadt Hamm von Dienstag- bis Mittwochnachmittag gemeldet. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) stieg zwar nur wenig an (auf jetzt 239,6), aber andere Problemzahlen gingen deutlicher rauf; so lag die Gesamtzahl der Infizierten nie höher als heute. Zugleich steht die frisch in Kraft getretene Ausgangssperre für Hamm mächtig im Kreuzfeuer. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona in Hamm - die wichtigsten Zahlen am Mittwoch:

AktuellVortagVeränderung
7-Tage-Inzidenzwert239,6238,4+1,2
gemeldete Neuinfektionen5638+18
akut als infiziert gemeldet789745+44
in häuslicher Quarantäne19311858+73
stationär im Krankenhaus4446-2
auf Intensivstation behandelt1312+1
mit oder an Corona gestorben 178177+1

17 der neu 56 Infizierten steckten sich der Nachverfolgung zufolge im Familien- und Bekanntenkreis an; 15 waren zum Zeitpunkt der Bekanntgabe bereits in Quarantäne. Auffälliger ist die Zahl jener, deren Infektionsweg nicht ermittelt werden konnte: Sie liegt bei 34. Darüber hinaus wurden in 19 Fällen positive Schnelltests durch PCR-Tests bestätigt. Diese werden der Statistik wie üblich rückwirkend und taggenau zugeordnet.

Ein weiterer Todesfall wurde von der Stadt Hamm gemeldet: Ein Mann über 60 Jahre starb am Montag auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Es lagen wesentliche Vorerkrankungen vor.

Corona in Hamm - aktuell außerdem wissenswert:

  • Intensivmedizinisch behandelt werden in Hammer Krankenhäusern aktuell drei Frauen über 50, eine Frau über 60, zwei Frauen über 70, zwei Männer über 50, zwei Männer über 60, zwei Männer über 70 und ein Mann über 80. (Die verbreitete Zahl für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in der Stadt Behandelten liegt höher.)
  • Von den derzeit akut mit Corona Infizierten in Hamm sind 391 weiblich und ebenfalls 391 männlich.
  • 30527 Personen waren seit März bereits in einer häuslichen Quarantäne.
  • Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden bislang 33.619 Proben für PCR-Tests genommen.
  • Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) zunächst nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, geht der Fall rückwirkend in die offizielle Statistik ein.

Corona in Hamm: Anteil der britischen Mutation relativ klein

Warum sind die Fallzahlen in Hamm eigentlich so rapide gestiegen? Weiterhin gibt es keine wirkliche Erklärung hierfür. Die britische Virus-Mutation scheidet weiterhin aus. Aktuell seien 38 Prozent der Infektionen auf diesen Typ zurückzuführen, heißt es aus dem Gesundheitsamt. Mitte vergangener Woche waren es 32 Prozent. In anderen Hotspot-Regionen nimmt diese hochansteckende Variante über 90 Prozent ein. Zwei Fälle der südafrikanischen Mutation seien in Hamm nachgewiesen worden, die Betroffenen seien inzwischen aber genesen. Im Durchschnitt entfallen etwa zwei Infizierte auf einen Haushalt. (fl)

Ein bisschen Hoffnung in der Krise machen derweil Nachrichten aus Großbritannien und Israel: Angesichts starker Impfquoten sinken die Infektionszahlen dort inzwischen rapide. „Das können wir Ende Mai auch erreichen“, freut sich der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: Das Ende ist in Sicht.“ (bel)

Corona in Hamm - das interessiert aktuell außerdem:

Auch gut zu wissen: Die tagesaktuellen Daten werden auf WA.de in der Regel von Montag bis Donnerstag gegen 17 Uhr und von Freitag bis Sonntag gegen 15 Uhr verbreitet.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare