Unser tägliches Update

Corona-Zahlen in Hamm: Inzidenzwert sinkt weiter - Stadt bleibt aber über kritischer Marke

Auch in Rheine gibt es wieder mehr Coronavirus-Infektionen.
+
Die Corona-Situation in Hamm entspannt sich langsam.

Die Corona-Zahlen aus Hamm von Samstag sind da. Es gibt sechs Neuinfektionen. Insgesamt vier Personen - zwei mehr als am Vortag - werden intensivmedizinisch behandelt. Der RKI-Wert liegt nach Angaben der Stadt bei 56,4

Hamm - In Hamm sind am Samstag 178 Personen akut mit dem Coronavirus infiziert - 101 Frauen und 77 Männer. Am Freitag waren es insgesamt 208 Personen gewesen. Seit dem Vortag sind sechs Neuinfektionen hinzugekommen. Drei der Neuinfizierten steckten sich laut Stadt-Sprecher Lukas Huster vermutlich bei infizierten Familienmitgliedern an - aus einer bestehenden Quarantäne heraus. Bei den übrigen drei Fällen hat die Stadt laut Huster keine Informationen zur Infektionskette.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert (er berechnet sich aus den Infektionen in den zurückliegenden sieben Kalendertagen pro 100.000 Einwohner) liegt demnach jetzt bei 56,4. Das ist ein erheblicher Fall nach unten. Zum Vergleich: Am Freitag lag der Wert bei 70,3. Mit dem Wert 56,4 ist Hamm nach wie vor eine der sieben NRW-Kommunen und Kreise, die die kritische Marke von 50 übersteigen. Damit ist Hamm weiterhin Risikogebiet - für Urlauber bedeutet das wegen eines Beherbergungsverbots, das in den meisten deutschen Bundesländern gilt, Probleme. Das Land NRW will während der Herbstferien, die an diesem Wochenende beginnen, allerdings dafür sorgen, dass Menschen aus innerdeutschen Risikogebieten sich kostenlos auf das Coronavirus testen lassen können. Mit einem negativen Testergebnis können Reisende aus Hotspots das Beherbergungsverbot umgehen.

Coronvirus in Hamm: Zehn Infizierte im Krankenhaus

Zurück zu den Zahlen aus Hamm: Zehn mit dem Coronavirus infizierte Personen werden derzeit stationär im Krankenhaus behandelt - vier von ihnen auf Intensivstationen. Zwei der vier Intensivpatienten sind weiblich und älter als 40 Jahre, eine weiblich und älter als 70 Jahre und einer männlich und ebenfalls älter als 70 Jahre.

„Die beiden neuen Fälle auf der Intensivstation stehen nicht im Zusammenhang mit den Hochzeitsfeierlichkeiten“, erklärte Huster. Am Freitag waren es zwei Infizierte, die auf Intensivstationen behandelt wurden.

Aktuell stehen 2257 Personen in Hamm unter Quarantäne. Als genesen gelten mittlerweile 1058 Menschen - 580 Frauen und 478 Männer. Mit den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle sind inzwischen 16.032 Proben für Corona-Tests genommen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare