Unser aktuelles Update

Weiterhin keine Entspannung bei den Corona-Zahlen in Hamm - RKI-Wert steigt am Mittwoch

Die Corona-Zahlen in Hamm bleiben in den Ferien auf hohem Niveau. Am Mittwoch kamen nochmal 30 Neuinfektionen hinzu. Das hat natürlich Auswirkungen auf den Inzidenzwert.

Hamm - Der RKI-Inzidenzwert (die Zahl der Infektionen in den zurückliegenden sieben Kalendertagen pro 100.000 Einwohner) hat in der Stadt Hamm inzwischen 85,0 erreicht - ein weiterer kleiner Anstieg um 1,6 seit dem Vortag. Von der für einschneidende Maßnahmen entscheidenden 50er-Hürde ist und bleibt er damit weit entfernt. Am Mittwochmittag (Stand 12 Uhr) waren der Stadt 207 akut infizierte Menschen in Hamm bekannt. Von den 30 Neuinfektionen weiß die Stadt derzeit folgendes:

  • 22 Ansteckungen gehen vermutlich auf Infektionen von Familienmitgliedern bzw. im Bekanntenkreis zurück. Sie befanden sich schon vorher in Quarantäne.
  • Eine Ansteckung (aus einer Quarantäne heraus) steht im Zusammenhang mit einer Hochzeitsfeier im September.
  • In sieben Fällen ist der Ansteckungsweg noch unbekannt.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Mittwoch:

11 der akut infizierten Hammer werden aktuell im Krankenhaus behandelt, 4 von ihnen intensivmedizinisch (eine Frau über 40 Jahre, eine Frau über 60, ein Mann über 60, ein Mann über 70). 112 akut Infizierte sind weiblich, 95 männlich. 2177 Hammer befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne; das sind gut 100 mehr als am Dienstag. Mit den Corona-Mobilen und im Testzentrum in Heessen wurden nunmehr 16.686 Proben genommen. 1286 Menschen aus Hamm gelten aktuell als von einer Corona-Infektion genesen.

Die Corona-Fallzahlen bleiben in Hamm hoch.

Corona in Hamm - die bitteren Folgen der hohen Zahlen:

  • Vier Altenhilfeeinrichten sind derzeit von wenigen bzw. Einzelfällen von Corona-Infektionen betroffen: das Wolfgang-Glaubitz-Zentrum der Awo (Bewohner und Mitarbeiter), das Altenzentrum Liebfrauen, die Seniorenresidenz Am Kurpark und Haus am Wiescherhöfener Markt (Mitarbeiter). Aufnahmestopps gibt es nirgends, aber Besuchseinschränkungen.
  • Auf den Straßen Hamms und in der Fußgängerzone tragen mittlerweile mehr Passanten Maske, in Geschäften und Restaurants ist spürbar weniger losDas Gefühl hat sich verändert.
  • Ein Corona-Fall zwingt die Redaktion der Lippewelle in Quarantäne, der Großteil der Mitarbeiter hängt zuhause fest. Der Sendebetrieb kann trotzdem weiterlaufen.
  • Es werden wieder erste Hamsterkäufe in den Hammer Supermärkten und Drogerien beobachtet.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare