Unser tägliches Update

Corona in Hamm: Überraschend gute Nachricht zum Wochenstart

FFP-Masken sind in Bayern im ÖPNV und beim Einkaufen Pflicht. Bedürftige sowie pflegende Angehörige versorgt der Freistaat mit Gratis-Masken.
+
Ab sofort müssen auch in Hamm in Supermärkten und im öffentlichen Nahverkehr FFP-Masken (oder vergleichbare) getragen werden. (Symbolbild)

Während der Start für die Terminvergabe fürs Impfzentrum fast überall für großen Frust sorgt, kommt aus Hamm zum Wochenstart eine überraschend gute Nachricht.

Hamm - Nach einer kurzen Schwächephase bewegt der RKI-Inzidenzwert (Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner in sieben Kalendertagen) in Hamm weiter abwärts in Richtung 100er-Marke: Am Montagmittag (Stand 12 Uhr) lag der viel beachtete Wert nach Angaben der Stadt bei 115,6 - nach 140,6 am Sonntagmittag. Nur 9 Neuinfektionen wurden innerhalb dieser 24 Stunden offiziell registriert. Die Gesamtzahl der Infizierten sank spürbar auf 337. (News zum Coronavirus in Hamm)

Von den 9 Neuinfizierten steckten sich nach Recherche des städtischen Corona-Teams 4 im Familien- und Bekanntenkreis an. Von diesen seien 3 bereits in Quarantäne gewesen, als sie ihr positives Testergebnis erhielten. Bei weiteren 5 Betroffenen ist der Ansteckungsweg noch unbekannt (3 von ihnen waren bereits in Quarantäne).

Auch gesamtdeutschlandweit lassen die Corona-Zahlen einen optimistischen Start in die Woche zu: Die täglichen Fallzahlen sanken am Montag auf den niedrigsten Wert seit mehreren Wochen.

Ein weiterer Todesfall trübt indes die guten Nachrichten für Hamm: Eine über 70 Jahre alte Frau starb am Sonntag auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Es hätten neben einer Corona-Infektion mehrere Vorerkrankungen bei ihr vorgelegen, heißt es.

Wer am heutigen Starttag einen Impftermin vereinbaren will, muss starke Nerven haben. Leser berichten von Problemen bei der Terminvergabe. Die Server der Website scheinen überlastet. Auch die telefonische Anmeldung zur Impfung ist schwierig - viele landen in der Warteschleife oder kommen an der Hotline nicht durch.

Corona in Hamm - die weiteren Zahlen am Montag:

24 Hammer mit Covid-19-Krankheitssymptomen werden aktuell in Krankenhäusern behandelt (minus 4), 6 von ihnen intensivmedizinisch (unverändert: ein Mann über 60, vier Männer über 70 und eine Frau über 80). Die hier genannten Zahlen für die Intensivstationen betreffen nur Personen aus Hamm, die Gesamtzahl der in Hamm Behandelten dürfte höher liegen.

520 Personen aus Hamm sind aktuell zusätzlich zu den akut Infizierten in einer häuslichen Quarantäne (minus 16), 26.618 wurden seit März aus dieser Beobachtung entlassen. Mittels der Corona-Mobile und im Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle wurden inzwischen insgesamt 27.120 Proben genommen. Über Hausärzte und Schnelltests kommen jedoch viele hinzu.

Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Hammer liegt am heutigen Montag bei 5521. 139 Menschen aus Hamm starben seit März mit oder an einer Corona-Infektion. Manche der jetzt mitgeteilten Sterbefälle liegen schon eine Weile zurück. Der Grund: Die Meldungen können erst erfolgen, wenn der Totenschein im Gesundheitsamt vorliegt und die Stadt Informationen zu möglichen Vorerkrankungen hat. Das aufzubereiten dauert oft einige Tage.

Von den derzeit 337 akut mit Corona Infizierten in Hamm (minus 38) sind 194 weiblich und 143 männlich.

Schnelltest-Ergebnisse werden in der Statistik der Stadt in Absprache mit der Landeszentrale für Gesundheit (LZG) übrigens nicht mitgezählt (so handhabt es auch das Robert Koch-Institut/RKI). Allerdings: Bei allen positiven Schnelltest-Ergebnissen werden aber im Anschluss PCR-Tests durchgeführt: Sofern dieser dann positiv ausfällt, geht der Fall in die offizielle Statistik ein.

Corona in Hamm - das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare