Ausgerechnet vor Muttertag in Hamm

Corona-Lockerungen auf dünnem Eis - Hunderte Tests in Altenheimen

+
In Alten- und Pflegeheimen, wie hier am Phönixheim in Pelkum, werden bei Verdachtsfällen umfangreiche Tests vorgenommen.

Der Boden für das erst am Mittwoch verkündete Lockerungskonzept für NRW ist extrem dünn. Das wird aktuell am Beispiel der Hammer Altenheime sichtbar.

Hamm – In drei Seniorenheimen – St. Stephanus in Heessen, St. Agnes in der Mitte und An der Kreuzkirche in Bockum-Hövel – stehen Mitarbeiter und/oder Bewohner unter Corona-Verdacht. Das wurde am späten Donnerstagnachmittag bekannt. Aufgrund neuer gesetzlicher Bestimmungen werden nun das gesamte Personal und die komplette Bewohnerschaft auf den Erreger getestet. 670 Tests sollen bis Samstag vorgenommen werden. Damit das überhaupt gelingen kann, richtet die Stadt nun kurzfristig ein zweites Corona-Mobil ein.

Klar ist schon jetzt, dass in den drei betroffenen Heimen ebenso wie im Ludgeri-Stift Hövel und dem Phönixhaus an der Kamener Straße (wegen der dort nachgewiesenen Corona-Fälle) die Muttertags-Besuche von Angehörigen definitiv nicht stattfinden können werden. Das sagte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann in einer Video-Pressekonferenz. Erst wenn erwiesen sei, dass das jeweilige Haus coronafrei sei, könne die Lockerung der Besuchsregelungen auch dort greifen.

Sollte es ferner so sein, dass es zu bestätigten Fällen kommt, könnte dies schnell zur Umsetzung des von der Bundesregierung am Mittwoch entworfenen Notfallplans kommen. 50 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen könnten dann schnell erreicht sein, was zum Aussetzen vieler Lockerungen in der gesamten Stadt führen könnte.

Angehörige sollen mit Heimen Kontakt aufnehmen

Wer am kommenden Sonntag Angehörige in einem der übrigen 16 Hammer Seniorenheime besuchen möchte, sollte zunächst mit der Einrichtung in Kontakt treten. Alle Heime bemühten sich nach Kräften, Besuchsmöglichkeiten zu schaffen, aber längst nicht jeder Wunsch werde erfüllt werden können, hieß es von der Arbeitsgemeinschaft der stationären Altenhilfeeinrichtungen in der Stadt Hamm. Termine sollten mit den Heimen im Vorfeld abgesprochen werden.

Grundsätzlich gilt: Zwei feste Kontaktpersonen dürfen künftig eine Stunde pro Tag zu einem Bewohner.

Maxipark, Spielplätze und Tierpark in Hamm wieder offen

Maxipark, Spielplätze und Tierpark in Hamm wieder offen

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare