Corona trifft in Hamm vor allem Jüngere - Aktuelle Zahlen

Corona-Test in Schule
+
Mehr als 100 Schüler gelten in Hamm aktuell als Corona-infiziert.

Das Corona-Infektionsgeschehen in Hamm spielt sich weiterhin vor allem unter jüngeren Menschen ab. Aktuelle Zahlen zu Schulen, Kitas und der Verteilung der Altersklassen in der Stadt.

Hamm - Stadtweit sind aktuell 113 Schülerinnen und Schüler infiziert, davon waren 74 innerhalb des infektiösen Zeitraums in der Einrichtung. (News zum Coronavirus in Hamm)

Betroffen sind nach Angaben der Stadt die Albert-Schweitzer-Schule, die Anne-Frank-Schule, die Arnold-Freymuth-Schule, das Beisenkamp Gymnasium, die Bodelschwinghschule, die Dietrich-Bonhoeffer-Schule, das Eduard-Spranger-Berufskolleg, das Elisabeth-Lüders-Berufskolleg, die Erlenbachschule, das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, die Friedensschule, die Friedrich-Ebert-Realschule, das Friedrich-List-Berufskolleg, das Galilei-Gymnasium, die Gutenbergschule, das Gymnasium Hammonense, die Jahnschule, die Johannesschule, die Karlschule, die Lindenschule, die Ludgerischule, die Marienschule, das Märkische Gymnasium, die Martin-Luther-Schule, die Overbergschule, die Realschule Bockum-Hövel, die Realschule Mark, die Schillerschule, die Schule im Grünen Winkel, die Selmigerheideschule, die Sophie-Scholl-Gesamtschule und die Talschule. Es befinden sich zurzeit 195 Schülerinnen und Schüler in Quarantäne.

19 Kita-Kinder gelten derzeit als infiziert, davon waren fünf Kinder in der Einrichtung. Betroffen sind die Kita St. Martin, die Kita St. Agnes und die Kolping Kids Westtünnen. 

Altersklassen der akut Infizierten in Hamm (13.-19.9.2021):

  • Anzahl Infizierte 0-9: 61
  • Anzahl Infizierte 10-19: 76
  • Anzahl Infizierte 20-29: 48
  • Anzahl Infizierte 30-39: 64
  • Anzahl Infizierte 40-49: 56
  • Anzahl Infizierte 50-59: 23
  • Anzahl Infizierte 60-69: 22
  • Anzahl Infizierte 70-79: 6
  • Anzahl Infizierte 80-89: 17
  • Anzahl Infizierte über 90: 6

Zum Vergleich: In sechs Hammer Seniorenheimen - in den ersten Monaten der Pandemie noch besonders betroffen - gelten derzeit 11 Mitarbeiter und 14 Bewohner als infiziert.

Ungeklärte/geklärte Infektionsketten: In der Woche vom 13. bis zum 19. September 2021 gab es in Hamm 170 Neuinfektionen. Von denen wurden in der täglichen Meldung zunächst 120 Ansteckungen als „unbekannt“ eingestuft. Im Rahmen der Nachverfolgung konnten weitere Fälle zugeordnet werden – es bleiben aus der vergangenen Woche nur 92 Ursprünge unbekannt. Bezogen auf die Gesamtzahl der Neuinfektionen in der Woche bedeutet das, dass etwa 46 Prozent der Infektionsketten bekannt und etwa 54 Prozent unbekannt sind.

Infektionsgeschehen: In der Woche vom 13. bis zum 19. September gab es in Hamm 170 Neuinfektionen. Etwa 37 Prozent der neuen Infektionen stammen aus dem Familien- und Bekanntenkreis, 7 Prozent von Reiserückkehrern, 2 Prozent von Arbeitgebern, 54 Prozent sind unbekannt.

Schnelltests: In der Woche vom 13. bis zum 19. September wurden in Hamm insgesamt 10.769 Schnelltests durchgeführt. Davon haben 131 ein positives Ergebnis gehabt. Die betroffenen Testpersonen wurden anschließend mit einem PCR-Test getestet. Aussagen zu den sich anschließenden PCR-Tests können nicht getroffen werden. „Spitzenreiter“ war der 17. September (2378 Tests).

Impfstatus: Von den Neuinfektionen der vergangenen Woche waren 117 Personen (68,8 Prozent) ungeimpft, 11 Personen (6,5 Prozent) hatten die erste Impfung, 6 Personen (3,5 Prozent) hatten die zweite Impfung und 36 Personen (21,2 Prozent) hatten den vollen Impfschutz. - WA/han (alle Zahlen: Stadt Hamm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare