Unternehmen in der Pflicht

Corona-Tests am Arbeitsplatz: Unternehmen in Hamm bieten Mitarbeitern Tests an

Beim Selbsttest gibt es einiges zu beachten
+
Hände und Arbeitsfläche sollten bei der Durchführung des Selbsttests sauber sein.

Seit Dienstag, 20. April, greift die neue Testpflicht am Arbeitsplatz. Unternehmen müssen ihren Mitarbeitern Corona-Tests anbieten. Auch in Hamm gibt es dafü keine Ausnahme.

Hamm – Etwa 170 Hammer Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern sogenannte Beschäftigtentests an. Dabei handelt es sich um Corona-Schnell- oder Selbsttests, die in den Unternehmen unter Aufsicht von geschultem Personal stattfinden.

Die Testzertifikate sind auch außerhalb der Betriebe gültig und können beispielsweise als Nachweis bei „Click-and-Meet“-Einkäufen dienen. Das vom Landesgesundheitsministerium initiierte Programm läuft seit Beginn der vergangenen Woche; Firmen müssen sich dafür auf der Homepage des Ministeriums registrieren. 

Die Beschlüsse der Corona-Notbremse verpflichten nicht nur zur Testpflicht am Arbeitsplatz, sondern auch Arbeitgeber und Arbeitnehmer zum Homeoffice. Diese Ausnahmen erlauben es Mitarbeitern im Büro zu arbeiten. -WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare