Statistik

Corona-Schutz: So viele Hammer sind 80 Jahre und älter und sollen bald geimpft werden

Coronavirus - Impfung
+
Nach den Pflegeeinrichtungen und den Mitarbeitern des Pflegesektors sollen Menschen über 80 Jahre die Corona-Schutzimpfung erhalten.

Derzeit laufen die Corona-Schutzimpfungen in Pflegeeinrichtungen sowie bei Mitarbeitern des Gesundheitssektors und der Pflegeheime. Die nächsten, denen im Anschluss Impfungen angeboten werden sollen, sind Menschen im Alter ab 80 Jahren. Aber wie viele Hammer gehören eigentlich zu diesem Personenkreis?

Hamm – Information und Technik Nordrhein-Westfalen als statistisches Landesamt nennt jetzt Zahlen – zumindest für das Jahr 2019. Exakt 11.877 Hammer waren 2019 80 Jahren oder älter. Das entspricht einem Anteil von 6,6 Prozent der 2019 gezählten 179.916 Hammer. Zum Vergleich: In Dortmund sind ebenfalls genau 6,6 Prozent der Bevölkerung 80 Jahre und älter, in Münster sind es 5,8 Prozent, im Kreis Warendorf 6,7 Prozent, im Kreis Soest 6,9 Prozent und im Kreis Unna 7,2 Prozent.

Mehr als jeder vierte Hammer ist 60 Jahre oder älter: 49.687 Hammer beziehungsweise 27,6 Prozent fallen unter diese Altersklasse. 37.810 von ihnen sind zwischen 60 und 79 Jahren alt (21 Prozent).

Ältere Menschen sollen geimpft werden

Zurück zum Impfen: In ganz NRW können über fünf Millionen Personen als 80-Jährige und noch Ältere (28,0 Prozent der Bevölkerung) in den nächsten Wochen und Monaten früher als ihre jüngeren Mitmenschen gegen Corona geimpft werden.

Von allen 396 Städten und Gemeinden des Landes wiesen Ende 2019 Bad Sassendorf (12,3 Prozent) im Kreis Soest, Erkrath (8,9 Prozent) im Kreis Mettmann und Bad Salzuflen (ebenfalls 8,9 Prozent) im Kreis Lippe die höchsten Anteile älterer Menschen (ab 80 Jahren) auf. Die niedrigsten Anteile älterer Menschen ab 80 Jahren ermittelten die Statistiker für Augustdorf (4,6 Prozent) im Kreis Lippe und Saerbeck (4,7 Prozent) im Kreis Steinfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare