Verstöße gegen aktuelle Regeln

Krumme Corona-Touren werden auch aus Hamm gemeldet

Auch aus Hamm gibt es Meldungen über krumme Touren, bei denen die Corona-Auflagen in den Wind geschrieben werden.

Hamm - Dem Hammer Ordnungsamt wurde ein Tätowierer angezeigt, der bei sich zu Hause Kundschaft empfängt, so Stadtsprecher Tom Herberg auf Nachfrage. Gleiches treffe auf Friseure zu.

Dem werde aktuell nachgegangen – nachgewiesen sei noch nichts. „Aber es gibt keine Hinweise auf wirklich krasse Verstöße“, sagte Herberg. Krasse Verstöße wurden zuletzt mehrfach aus ganz Deutschland bekannt - zuletzt in Herne. Und auch in Schwerte hob die Polizei mitten im Corona-Lockdown einen illegalen Friseursalon in einem Keller aus. (News zum Coronavirus in Hamm)

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) habe in den letzten sieben Tagen knapp 50 Ermahnungen wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht ausgesprochen und eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige geschrieben. 2500 Euro Bußgeld kann ein solcher Verstoß nach sich ziehen. Wer Verstöße melden will, kann dies über eine Hotline im Ordnungsamt (Telefonnummer 02381/177299) tun. 

Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) haben in Hamm vor allem mit Corona-Auflagen zu tun.

Die rechtliche Prüfung im Fall der Großbeerdigung vom 2. Januar auf dem Südener Friedhof dauert nach Angaben der Stadt noch an.

Noch einmal zurück zum Friseur-Thema: Wer mit der „Baustelle“ auf dem Kopf nicht mehr zurechtkommt, kann sich natürlich auch selbst die Haare schneiden. Ein Profi gibt Tipps, was dabei zu beachten ist.

Rubriklistenbild: © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare