Leere Fußgängerzone

Wegen Corona-Notbremse: Geschäfte in Hamm verlieren bis zu 90 Prozent ihrer Kunden - Schließungen als Folge?

In der Fußgängerzone sind dieser Tage nur wenige Menschen unterwegs.
+
In der Fußgängerzone sind dieser Tage nur wenige Menschen unterwegs.

Die Corona-Notbremse sorgt dafür, dass die Geschäfte in der Hammer Innenstadt wie ausgestorben wirken. Der Kundenrückgang ist deutlich.

Hamm - In der Hammer Innenstadt bleibt es angesichts der Corona-Notbremse leer. In sein Geschäft seien etwa 10 Prozent der Kunden gekommen, die vor Corona an einem sommerlichen Samstag im April einkaufen, sagte Matthias Grabitz, Sprecher der Hammer Kaufleute. (News zum Coronavirus in Hamm)

In den übrigen Geschäften sehe es ebenso aus. Viele öffneten gar nicht oder kürzer als sonst. Grabitz erzählte, dass viele Kunden verunsichert seien: „Dieses Hin und Her – mal ist ein bisschen geschlossen, mal ganz – das ist eine Katastrophe.“ Er selbst werde sein Geschäft auch in dieser Woche öffnen.

Grabitz: Etliche Händler werden aufgeben müssen

Geschäftsinhaber erhalten aktuell Überbrückungshilfen III: einen Zuschuss zu ihren Fixkosten, der an den Umsatzrückgang gekoppelt ist. Kosten wie Gehälter für die Geschäftsinhaber selbst, ihre Krankenversicherungen und Altersvorsorge werden nicht ausgeglichen, sagt Grabitz. Er geht davon aus, dass etliche Händler in Hamm aufgeben werden müssen.

Er selbst hat dennoch bereits die Herbstware geordert, das ist immer ein halbes Jahr im Voraus nötig. „Ich hoffe auf die Impfungen“, sagt er. Womöglich ist im Herbst ein Einkaufen ohne Einschränkungen möglich.

Aktuell gelten in Hamm fürs Einkaufen diese Regeln:

  • Kunden müssen einen Termin vereinbaren und ihre Kontaktdaten hinterlassen.
  • Kunden brauchen einen höchstens 24 Stunden alten negativen Corona-Test.
  • Ausgenommen davon sind Geschäfte des täglichen Bedarfs wie etwa Supermärkte und Apotheken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare