Viele Menschen, die zusammen feiern

Hoffen und Bangen: Was wird aus Feuerwerk, Firmenlauf, Kurparkfest und Co.?

Besucher feiern gemeinsam beim Kurparkfest (hier 2018).
+
Ein Anblick, der bei vielen Hammern Wehmut auslösen dürfte: Besucher feiern gemeinsam beim Kurparkfest (hier 2018).

Würde alles normal laufen, stünden in Hamm in diesem Jahr noch jede Menge beliebte Groß-Events an. Normal ist auch nach einem Jahr Corona-Pandemie bei uns aber nahezu nichts. Die Veranstalter stecken im Krisenmodus fest zwischen (wenig) Hoffen und (viel) Bangen.

Hamm - Wegen der anhaltend kritischen Corona-Lage wurden die wichtigsten Musikfestivals in Deutschland gerade abgesagt, für die allermeisten Schützenfeste in diesem Jahr sieht NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann schwarz. In Hamm aber ist ein Absage-Marathon noch nicht zu beobachten, lässt man den Hammer Summer und einige Schützenfeste mal außen vor. Also besteht noch Hoffnung für das Kurparkfest, das Hallohparkfest, den Firmenlauf und das Feuerwerk im Maxipark? Wir haben uns vor Ort schlau gemacht. (News zum Coronavirus in Hamm)

Tatsächlich sind die eingangs genannten Hammer Großveranstaltungen nebst vieler weiterer noch nicht abgesagt. Die Betonung liegt auf „noch“, denn sonderlich optimistisch sind die Veranstalter bei aller bangen Hoffnung aus nachvollziehbaren Gründen nicht.

Um zunächst beim Thema Schützenfeste zu bleiben: Die Vorstände der 31 im Hammer Stadtverband angeschlossenen Vereine wollen in einer Online-Versammlung über die aktuelle Situation diskutieren. Wie es heißt, werde und könne es eine generelle Saisonabsage seitens des Stadtverbandes zwar nicht geben, die jeweiligen Vorstände seien sich ihrer Verantwortung aber bewusst und würden je nach Lage entscheiden. „Keine rosigen Aussichten für 2021“, heißt es traurig von seiten des Stadtverbands.

Die Situation weiter intensiv beobachten wollen auch die Macher der besonders populären und publikumsstarken Veranstaltungen in der Stadt. Einige Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

„Sommernacht und Feuerwerk“

Wenn die Großveranstaltung im Maxipark stattfindet, dann Mitte August. Doch die „Aktenlage“ sei „einfach unsicher“ und die Zweifel seien groß, sagt Geschäftsführer Jörg Rogalla skeptisch. Hilfreich sei für das weitere Vorgehen sei, dass es noch keine festen Verpflichtungen für dieses Jahr gebe. Eine Entscheidung soll bis Mitte April getroffen werden.

Rogalla meint, dass man aktuell froh sein muss über die ermöglichten Lockerungen, hofft auf die Corona-konforme Durchführung von Events wie Herbstleuchten und Herbstmarkt und will sich einfach positiv denkend auf ein „besseres 2022“ freuen.

Kurparkfest

Auch für das große Unterhaltungsprogramm im Kurpark (Ende Juni möglich, aber nicht terminiert) gibt es für 2021 noch keine Entscheidung. Man müsse „abwarten, wie sich die Lage entwickelt“, sagt Jessica Schulze aus dem mitverantwortlichen Zentralhallen-Team. Bislang gebe es weder einen „Corona-konformen“ Plan B noch eine Absage-Deadline. Weil das komplette Programm des im Vorjahr abgesagten Kurparkfests „mitgenommen“ werden konnte, müsse man mit all diesen Künstlern den Draht halten.

Ob das „Oktoberfest“ in den Zentralhallen in diesem Jahr stattfinde, sei ebenfalls noch nicht klar, zumal dieses eventuell ja auch unter Auflagen stattfinden könne. Die „Schlagernacht“ wurde ohnehin schon ins Jahr 2022 verschoben. Über die Fortsetzung der „Terraristika“-Reihe müsse deren Veranstalter im Sinne der jeweiligen Möglichkeiten entscheiden.

Hallohparkfest

Für das beliebte vielfältige Fest in Bockum-Hövel (Zieldatum 10. Juli) werden derzeit noch viele Gedankenspiele zwischen allen Planungsbeteiligten angestellt, auch mit Auflagen-entsprechenden Einschränkungen. Es gebe bislang aber keine Entscheidung, sagt Thomas Doert vom Stadtplanungsamt. Sonderlich optimistisch klingt er aber nicht, wenn er ergänzt: „Die Uhr tickt runter.“ Eine Entscheidung unter Einbindung auch des OB-Büros und natürlich auch mit Blick auf die Künstlerverträge und ein mögliches neues Datum sei „in den kommenden Wochen“ zu erwarten.

Ein weiteres Großereignis in Bockum-Hövel, der Radrenntag 2021, wurde bereits abgesagt.

AOK-Firmenlauf

Auch wenn das beliebte Großtreffen in der Innenstadt erst Anfang September stattfinden würde, sieht sich der Veranstalter im Abwarte-Status. Die Entwicklung des Infektionsgeschehens beobachte man aber eher sorgenvoll, sagt Jörg Jockisch, Pressereferent der AOK Nordwest. Er betont zudem, dass gerade sein Haus natürlich „die Gesundheit und die Sicherheit aller Beteiligten an allererster Stelle“ sehe. Ein Entscheidungs-Datum gebe es bislang ebenso wenig wie einen Corona-konformen Plan B.

Im Blick habe man neben dem Infektionsgeschehen natürlich auch die weiteren politischen Beschlüsse in NRW und im Bund.

„Welcome to my Garden“

Das im Jahr 2019 ins Leben gerufene Festival im Kurhausgarten könnte auch in diesem Jahr für entspannte Stimmung im Kurhausgarten sorgen, entschieden ist diesbezüglich noch nichts. Die Veranstalter Julian Sokolowski und André Kollas wollen zeitnah bekannt geben, ob – und wenn ja, wie – das Festival steigen kann.

Landpartie auf Gut Kump

Die Zeit wird langsam knapp, aber Gastgeber Hendrik Wilms-Schulze Kump hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass er Wochenende vom 9. bis 11. April zumindest in leicht abgepeckter Form die Open-Air-Messe durchführen darf und kann. „Wir können quasi auf Knopfdruck etwas auf die Beine stellen“, so Wilms, der zudem einen Ausweichtermin im Hinterkopf hat.

Lippeparkfest

Das für den 5. September in Herringen geplante Format bleibt zunächst im Terminkalender. Gleiches gilt für die am 26. Juni vorgesehene „Extraschicht“ auf Heinrich Robert.

Tünner Party-Nacht 2021

Sie ist abgesagt. Es werde auch keinen Ersatztermin in der zweiten Jahreshälfte geben, erklärte der Vorsitzende des Schützenvereins Westtünnen, Dennis Grimm. Termin für die nächste Partynacht sei der 2. April 2022.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare