Auflagenverstöße ungeahndet

Corona-Kontrollen in Hamm: Ordnungsdienst wird aufgestockt

Kommunaler Ordnungsdienst KOD  der Stadt Hamm.
+
Der Kommunale Ordnungsdienstes (KOD) in Hamm ist den Aufgaben derzeit nicht gewachsen. (Archivbild)

Vom Lockdown-Effekt ist in Hamm bislang nichts zu spüren. Das mag auch daran liegen, dass der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) nicht über genügend Kapazitäten verfügt, um wirkungsvoll gegen Menschenansammlungen und sonstige Auflagenverstöße vorzugehen.

Hamm – Die Kontrolle, ob Quarantäne-Anordnungen auch befolgt werden, obliegt ohnehin schon dem Gesundheitsamt. Dies passiert allerdings nur telefonisch. Die Mitarbeiter rufen idealerweise einmal täglich bei den unter Quarantäne Stehenden an. Erst wenn es hier Auffälligkeiten oder Anzeigen Dritter von Verstößen gibt, tritt der KOD auf den Plan. Im November war das bislang nicht der Fall. Null Bußgeldverfahren – so der Stand vor einigen Tagen – wurden seit Beginn des Lockdowns eingeleitet. (Corona-Spezialressort für Hamm.)

Ferner hatte die Stadt in einer überregionalen Abfrage zur Auslastung des KOD bekannt gegeben, dass gut zehn Stellen mehr nötig seien, um beispielsweise auch in Bussen Kontrollen durchzuführen.

Jetzt soll aber reagiert werden. Zehn neue KOD-Stellen sollen Ende November extern und intern ausgeschrieben und schnellstmöglich besetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare