Nach Gottesdienst-Besuch

Corona-Infektion bei Siebenjährigem zufällig entdeckt: Weitere Hammer Schule wird geschlossen

+
Das Corona-Mobil (hier ein Foto aus dem April) ist derzeit im Dauereinsatz.

Durch einen zufälligen Test ist ein weiterer Corona-Fall an einer Hammer Schule bekannt geworden. Die Schule wird deshalb ab Mittwoch geschlossen.

  • Bei einer vorsorglichen Testreihe der Stadt Hamm wurde überraschend ein siebenjähriger Junge positiv getestet.
  • Vermutlich wurde das Coronavirus bei einem Gottesdienst übertragen.
  • Die Schule des Kindes wird ab Mittwoch geschlossen. Alle Schüler und Lehrer - rund 380 Personen - können sich testen lassen.

Hamm - Nach Angaben der Stadt traf am Dienstagmorgen ein positiver Corona-Test eines Schülers der Hermann-Gmeiner-Schule im Hammer Westen beim Gesundheitsamt ein. Die Klasse des infizierten Schülers werde nun sofort unter Quarantäne gestellt und ab Mittwoch-Morgen vom Corona-Mobil der Stadt getestet.

Alle weiteren Schüler sowie die Lehrkräfte der Hermann-Gmeiner-Schule können sich ebenso am Corona-Mobil testen lassen. Ab morgen ist die Schule geschlossen.

Keine Verbindung zur Tönnies-Gruppe

Der Corona-Fall habe keine Verbindung zu den Tönnies-Infektionen. Dass er schnell auffiel und diese Infektionskette schnell gestoppt werden konnte, hängt mit einer vorsorglichen Testreihe der Stadt zusammen, heißt es in einer Pressemitteilung.

"In der vergangenen Woche hatten wir einen positiven Corona-Test einer Frau, die am Tag zuvor in einem Gottesdienst war. Wir haben daraufhin entschieden, auf Nummer Sicher zu gehen und mit dem Corona-Mobil die ganze Kirchengemeinde – bestehend aus 37 Personen – getestet. Das einzige Corona-positive Testergebnis stammt jetzt von dem Jungen", erklärt Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann.

Siebenjähriger zufällig getestet

Nach WA-Informationen handelt es sich um eine Baptisten-Gemeinde am Brokhof. Eigentlich sollten dort nur die Erwachsenen getestet werden. Weil aber auch die Kinder mit vor Ort waren, wurden sie gleich mit getestet. So wurde die Infektion bekannt.

Bei dem positiv getesteten Kind handelt es sich um einen siebenjährigen Jungen, der an der Hermann-Gmeiner-Schule die erste Klasse zusammen mit 24 anderen Kindern besucht. Insgesamt besuchen nach Stadt-Angaben etwa 350 Kinder die Schule. Dazu sind etwa 30 Lehrer und OGS-Kräfte betroffen.

Weitere Ergebnisse am Nachmittag 

Die Ergebnisse der Testreihen an den drei bereits geschlossenen Hammer Schulen, des Westfleisch-Testes von Sonntag und Montag sowie der Tönnies-Testes treffen weiterhin nach und nach beim Gesundheitsamt ein.

Mit näheren Informationen dazu sei am Nachmittag zu rechnen, teilte die Stadt mit.

Coronavirus in Hamm - weitere Infos:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare