Rechtliche Voraussetzungen fehlen noch

Corona in Hamm: Komplett-Umstieg auf Schnelltests Anfang 2021?

Bei den Corona-Testungen in der Alfred-Fischer-Halle Hamm kommen (noch) keine Schnelltests zum Zuge.
+
Auch bei den Corona-Testungen in der Alfred-Fischer-Halle kommen (noch) keine Schnelltests zum Zuge.

Noch immer setzt die Stadt bei der Probenentnahme auf die langwierigen PCR-Tests, deren Auswertung im Labor stattfinden muss und die deshalb mehrere Tage dauert. Langsam sind aber flächendeckende Schnelltests in Sichtweite.

Update vom 16. Oktober, 13.15: Hamm - Am Freitagmittag gab es noch einmal ausführlichere Informationen zu den Schnelltests. Relativ kurzfristig wird das Land nach Angaben von Stadtsprecher Tom Herberg eigene Mitarbeiter in die Hammer Altenheime schicken, um die dortigen Kräfte im Umgang mit Schnelltests, deren Durchführung und Auswertung zu schulen. Danach sollen dann in den jeweiligen Einrichtungen Schnelltests zum Einsatz kommen und auch direkt vom Land ans jeweilige Heim geliefert werden. Wie der genaue zeitliche Ablauf ist, sei allerdings noch völlig offen. „Wahrscheinlich wird es noch zwei Wochen dauern, bis in den Seniorenheimen in Hamm Schnelltests zum Einsatz kommen“, schätzt Herberg ein.

Offen ist auch noch, wie dann vorgegangen wird, wenn ein Test Auffälligkeiten anzeigt. „Wir gehen davon aus, dass uns das gemeldet wird und die Quarantäne-Regeln greifen. Wir würden dann auch noch einmal einen weiteren Coronatest machen“, sagt der Stadtsprecher.

Wenn die Schnelltests in den Risikobereichen erst einmal etabliert sind, werde wohl auch die bislang noch nicht geschaffene Rechtssicherheit schnell folgen. „Wir halten es für realistisch, dass das Land Anfang des kommenden Jahres dann komplett auf Schnelltests umstellt“, so Herberg.

Das würde der Stadt insbesondere dabei helfen, potenziell Infizierte schneller aus dem Verkehr zu ziehen und zielgerichteter Quarantänen anzuordnen. „Ein Freifahrtschein ist so ein Schnelltest aber nicht. Man kann nicht davon ausgehen, so einen Test zu machen und dann zu gucken, wo die nächste Diskothek ist“, betont der Sprecher.

Unsere ursprüngliche Berichterstattung:

Antigentests könnten das Testprozedere vereinfachen und beschleunigen. Noch aber seien dafür nicht die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen worden, erklärte Stadtsprecher Tom Herberg. Und das, obwohl am Donnerstag die neue Teststrategie von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn anlaufen sollte, in der Schnelltests vor allem in Altenheimen und Krankenhäusern eine große Rollen spielen.

„Nicht alles, was da verkündet wird, ist auch schon so umsetzbar und rechtlich sicher. Das Land will ab dem 1. November die Kapazitäten deutlich erhöhen“, so Herberg. Sollte schon eher eine entsprechende Weisung oder ein Erlass vorliegen, könnten Schnelltests auch dann schon in Hamm zum Einsatz kommen.

„Für die Reihentests in Altenheimen, die wir als Risikogebiet machen müssen, kann das tatsächlich so sein. Vielleicht ist das sogar schon nächste Woche der Fall“, sagte der Stadtsprecher. Dann werde die Verwaltung schnell umsteigen und auf die Schnelltests setzen.

Teströhrchen liegen im Corona-Testzentrum in der Alfred-Fischer-Halle in Hamm für Probanden bereit.

In der Alfred-Fischer-Halle können sich Urlauber aus Hamm seit Donnerstag kostenlos testen lassen. Nicht jede(r) in Hamm Getestete erfährt allerdings binnen 48 Stunden, wie das Ergebnis lautet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare