Nur sieben Intensivbetten in Hammer Krankenhäusern frei

Eine Intensivpflegerin im Schutzanzug richtet auf der Covid-19 Intensivstation in der VAMED Klinik Schloss Pulsnitz einen Beatmungsschlauch ein.
+
Eine Intensivpflegerin im Schutzanzug richtet einen Beatmungsschlauch ein. (Symbolbild)

Auf Hammer Intensivstationen ist es voll. Am Sonntag waren 55 von 62 Intensivbetten belegt, wie das Divi-Intensivregister zeigt.

Hamm – Demnach waren am Standort Heessen der St.-Barbara-Klinik alle Intensivbetten belegt, ebenso war es im St.-Marien-Hospital an der Knappenstraße. Am Standort in der Innenstadt gab es noch geringe Kapazitäten, ebenso war es im Evangelischen Krankenhaus (EVK). Acht Patienten mit Covid-19 wurden in Hammer Krankenhäusern intensivmedizinisch behandelt, sechs wurden invasiv beatmet. (News zum Coronavirus in Hamm)

Die Zahl der zur Verfügung stehenden Intensivbetten schwankt stark. So lag sie Ende November um 30 Betten höher als aktuell. Die Schwankung liegt unter anderem daran, dass manchmal weniger Personal zur Verfügung steht. Sollte es nötig sein, könne aber kurzfristig anderes Personal auf Intensivstationen eingesetzt werden, hatten Klinikvertreter dem WA wiederholt gesagt.

Das Divi-Intensivregister erfasst seit April 2020 täglich die Behandlungskapazitäten der 1300 Krankenhäuser in Deutschland. Die Kliniken melden die Zahlen selbst ans Register, die Meldungen aus Hamm stammten vom Sonntagvormittag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare