Unser tägliches Update

Corona in Hamm: RKI-Wert sinkt trotz zahlreicher Neuinfektionen

Die verschärfte Maskenpflicht in Risikogebieten wird von einer großen Mehrheit unterstützt. Foto: Arne Dedert/dpa
+
In Hamm gelten nach wie vor verschärfte Regeln, weil die Stadt ein Risikogebiet ist.

In Hamm gelten am Sonntag im Vergleich zu Samstag wieder mehr Menschen als mit dem Coronavirus infiziert. Der für die Ausweisung als Risikogebiet so wichtige RKI-Inzidenzwert sank dagegen deutlich, aber noch nicht entscheidend.

Hamm - Mit 82,8 gab die Stadt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen an. Das sind zwar 7,8 Punkte weniger als am Samstag (90,6) aber immer noch deutlich mehr als die 50, ab denen eine Stadt als Risikogebiet gilt und verschärfte Maßnahmen gegen das Coronavirus greifen müssen.

Stadt Hamm
Fläche226,3km²
Bevölkerung179.397 (2016)

Corona in Hamm: RKI-Wert sinkt trotz etlicher Neuinfektionen

Darüber, ob der Wert in den kommenden Tagen beständig weiter sinkt, wollte ein Stadtsprecher auf WA-Anfrage nicht mutmaßen. Dafür schwankten die Zahlen zuletzt zu sehr. Bei der Stadt geht man eher davon aus, dass Hamm noch mehrere Wochen über dem Wert von 50 rangiert. Am Sonntag gab es mit 13 Neuinfektionen auch eine mehr als am Vortag.

Ein Grund für diese Annahme ist auch, dass die meisten Infektionen derzeit in Quarantäne-Haushalten bekannt werden. Dort also, wo ein Infizierter zusammen mit der engsten Familie in Isolation ist und diese ansteckt. Da in Hamm derzeit 2.279 Personen unter Quarantäne stehen, ist davon auszugehen, dass aus diesem Kreis immer wieder Neuinfektionen gemeldet werden.

Aufgrund technischer Probleme konnte die Stadt am Sonntag nicht mitteilen, wie und wo sich die Betroffenen angesteckt haben. Es sei aber zumindest sehr wahrscheinlich, dass wieder ein Großteil der Infektionen in einer bestehenden Quarantäne unter Familienangehörigen stattgefunden hat. „Die Kontaktnachverfolgung findet trotz der Probleme selbstverständlich im gleichen Umfang wie immer statt“, betonte ein Stadtsprecher.

Coronavirus in Hamm: Die weiteren Zahlen

Als akut infiziert galten am Sonntag 177 Personen (Samstag: 171). 92 von ihnen sind weiblich, 85 männlich. Sieben Personen gesundeten von Samstag auf Sonntag. Insgesamt haben 1.234 die Erkrankung hinter sich (682 weiblich, 552 männlich). Aus der Quarantäne entlassen wurden bislang exakt 11.111 Hammer.

Wie am Samstag wurden zehn Hammer als Covid-19-Patienten stationär in einem Krankenhaus behandelt. Unverändert liegen drei von ihnen auf der Intensivstation - eine Frau über 40, ein Mann über 60 und ein Mann über 70.

 16.554 Proben sind an den Corona-Mobilen und an der Alfred-Fischer-Halle genommen worden (zwölf mehr als Samstag).

Eher als vermutet mussten in Hamm am Wochenende neue Corona-Regeln umgesetzt werden. Das hat vor allem Auswirkungen auf die in Hamm ohnehin schon geltende Sperrstunde - diese wird ausgeweitet. Auch Treffen in Privaträumen bleiben beschränkt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare