Gefährlicher Erreger

Corona in Hamm: Bislang noch keine Mutanten nachgewiesen - Warten auf Testergebnisse

In Hamm wurde eine Virus-Mutation noch nicht nachgewiesen.
+
In Hamm wurde eine Virus-Mutation noch nicht nachgewiesen.

Bislang ist noch keine Mutation des Coronavirus in Hamm nachgewiesen worden. Das klingt positiv, steht aber unter Vorbehalt. Denn bislang liegen für die Stadt Hamm auch überhaupt noch keinerlei Ergebnisse von entsprechenden Tests vor.

Hamm – Das erklärte Oberbürgermeister Marc Herter. Die Begründung hierfür liege in dem heftigen Wintereinbruch. Wie bereits zu Wochenbeginn berichtet, hat es bei den Coronatests einen Rückstau von rund 300 Tests gegeben. (News zum Coronavirus in Hamm)

Corona in Hamm: Sequentierung bei Mutanten dauert länger

Der Großteil dieser Tests – etwa 250 – waren solche, die auf die Virusmutationen untersucht werden sollten. Es handelt sich in erster Linie um Tests aus einem Seniorenheim im Westen von Hamm, in dem es aktuell mehrere Coronafälle gibt. Das Labor, das die Sequentierungen eventueller Mutanten vornehmen soll, hatte die Proben wegen des Wetters nicht abholen können.

Dieses Labor befindet sich im besonders vom Schnee betroffenen Ostwestfalen. Am Mittwoch sei die Lieferung aber dann doch von den Laborkurieren in Empfang genommen worden. Die Auswertung dieser Tests auf das Coronavirus dauere länger als bei einem herkömmlichen Test. Mit bis zu einer Woche sei zu rechnen, hieß es aus dem Rathaus. Für die Zukunft ist vorgesehen, dass ein Teil der Hammer PCR-Tests stichprobenartig auf mögliche Mutanten – insbesondere dir britische Variante – untersucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare