Impfungen werden schnell nachgeholt

Astrazeneca in Hamm wird wieder verimpft - Bereitschaft groß

Der Astrazeneca-Lockdown ist vorbei - auch in Hamm. Am Freitag wurden die Impfungen mit dem Vakzin wieder aufgenommen. Jene, die zuletzt trotz Termin nicht zum Zuge kamen, können aufatmen.

Hamm - Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat den Impfstoff von Astrazeneca am Donnerstag als sicher eingestuft. Einige Stunden später erreichte dann der entsprechende Erlass des Landes NRW auch das Rathaus in Hamm. (News zum Coronavirus in Hamm)

Stadtsprecher Detlef Burrichter teilte am Donnerstagabend mit, dass die seit Montagnachmittag geschlossenen Astrazeneca-Impfstraßen wieder öffnen. Alle, die vor dem Impf-Stopp für Freitag und für die Folgetage einen Termin bekommen hatten, können diesen somit wahrnehmen.

Astrazeneca-Impfungen in Hamm: Termine schnell nachgeholt

Die Stadt hatte die Pläne schon ausgearbeitet und in der Schublade liegen: Demnach werden alle Impfwilligen, deren Termin ausgefallen ist, so schnell wie möglich direkt kontaktiert (telefonisch oder per Mail) - es muss sich also niemand selbst melden oder gar einfach zum Impfzentrum kommen.

Die Impfbereitschaft vornehmlich unter Lehrern und Erziehern scheint ungebremst zu sein. Lediglich vier Personen hätten bislang ihre Astrazeneca-Impfung abgelehnt, sagte Burrichter am Freitagmittag. Eine weitere Nachfrage am Nachmittag bestätigte diese Enschätzung. Am Impfzentrum laufe der Betrieb seit 7 Uhr auf Hochtouren und in einem Vier-Linien-Betrieb. Am Sonntag sollen gar fünf Impfstraßen geöffnet werden. Der Impfrückstand durch den viertägigen Astrazeneca-Lockdown werde voraussichtlich am Mittwoch kommender Woche wieder aufgeholt sein. 

Astrazeneca-Impfungen in Hamm: Hunderte Termine ausgefallen

Rund 500 Impfwillige, die vornehmlich an Hammer Schulen und Kitas tätig sind, hatten seit dem Astrazeneca-Stopp von Montagnachmittag bis Donnerstagabend ihren Termin nicht wahrnehmen können. 160 Impfungen mit Astrazeneca sind jetzt täglich vorgesehen.

Eine „Impfbeschleunigung“ an den kommenden fünf Wochenenden soll zusätzlich für Tempo beim Impfen sorgen. 350 Dosen seien dafür jeweils zugesagt, die nötige Personalbereitstellung sei mit der KV vereinbart.

Rubriklistenbild: © Andreas Rother

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare