Polizei ermittelt

Corona-Impfstoff aus Seniorenheim in Hamm verschwunden - dringende Warnung

In den Pflegeheimen in Hamm werden mit dem Mittel von Biontech/Pfizer aktuell alle Bewohner und Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft.
+
In den Pflegeheimen in Hamm werden mit dem Mittel von Biontech/Pfizer aktuell alle Bewohner und Mitarbeiter gegen das Coronavirus geimpft.

Die lange ersehnten Corona-Impfungen finden endlich auch in Hamm statt. Offenbar ist das Interesse an dem Impfstoff so groß, dass Unbekannte mehrere Dosen des knappen Vakzins geklaut haben.

Hamm - Die Polizei Hamm und die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe teilte gemeinsam mit, dass in einem Seniorenwohnheim in Bockum-Hövel eine der heiß begehrten Ampullen mit dem Impfstoff abhanden gekommen ist. (News zum Coronavirus in Hamm)

Stadt Hamm
Fläche226,3 km²
Bevölkerung179.859 (Januar 2020)

Demnach wurde von Mitarbeitern am zurückliegenden Montag das Fehlen einer ungeöffneten Ampulle des Coronavirus-Impfstoffs des Herstellers Biontech/Pfizer festgestellt.

Corona-Impfstoff in Hamm: Diebstahl in Seniorenheim

Eine Ampulle reicht für etwa sechs Impfdosen gegen das Coronavirus. Von dem Fachpersonal, das die Impfungen vornimmt, wird der Impfstoff direkt vor Ort angerührt und den Bewohnern und Mitarbeitern der Heime verabreicht.

Der erste in Deutschland und der EU zugelassene Impfstoff ist sehr empfindlich und muss bei etwa minus 70 Grad Celsius durchgängig gekühlt werden. Nach dem Erwärmen auf Körpertemperatur bleiben nur wenige Stunden, bis das Mittel verimpft sein muss, ohne dass es seine Schutzwirkung verliert.

Corona-Impfstoff in Hamm geklaut: Polizei schließt Straftat nicht aus

„Nach ersten Erkenntnissen kann eine Straftat in diesem Zusammenhang nicht ausgeschlossen werden“, heißt es in einer Mitteilung. Die Polizei Hamm hat daher die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei Hamm telefonisch unter 02381 916-0 oder per E-Mail an hinweise.hamm@polizei.nrw.de entgegen.

Nähere Informationen zu dem möglichen Diebstahl machte die Polizei Hamm mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Unklar ist deshalb noch, wie viele Impfstoff-Ampullen in das Heim geliefert wurden und in welchen Zusammenhang die fehlende Ampulle bemerkt wurde. Auch darüber, um welches Wohnheim es sich handelt, wurden keine Angaben gemacht.

Corona-Impfstoff in Hamm geklaut: Hohe Sicherheitsstufe in Heimen

Angesichts der Tatsache, dass Seniorenheime nicht nur in Hamm wegen des hohen Gesundheitsrisikos für die Bewohner aktuell unter besonderer Beobachtung stehen, dürfte es gar nicht so einfach gewesen sein, den Impfstoff zu entwenden. Zumal die wertvolle Fracht vom Hersteller Biontech/Pfizer bis zum Impfling penibel überwacht wird.

In den Heimen in Hamm gelten darüber hinaus strenge Besuchsregeln mit Erfassung jedes Gastes. Darüber, ob auch Mitarbeiter oder Bewohner des betroffenen Heims als Täter in Frage kommen, machte die Polizei keine Angaben. Ähnliche Fälle waren bei der Polizei Hamm übrigens nicht hinterlegt.

Corona-Impfstoff in Hamm geklaut: KVWL warnt eindringlich

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) warnt unterdessen eindringlich vor einer Verwendung dieser Impfstoff-Ampulle. „Wird der Impfstoff transportiert und nicht sachgemäß gekühlt, hat dies Auswirkungen auf seine Wirksamkeit, vor allem auch auf die Sicherheit der Anwendung. Zudem führt eine fehlerhafte Verdünnung des Impfstoffs dazu, dass es bei den Betroffenen zu medizinischen Reaktionen kommen kann, die sofortige ärztliche Hilfe nötig machen“, heißt es in der Mitteilung weiter.

In Stralsund war Ende Dezember zu Beginn der deutschlandweiten Impfkampagne in einem Pflegeheim die fünffache Impfdosis an acht Mitarbeiter ausgegeben worden. Mehrere von ihnen lagen darauf im Krankenhaus.

Corona in Hamm - das interessiert Leser aktuell:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare